Lexikon

A

Abbrechklinge

Abbrechklingen sind dünne Einschubklingen für Cutter; wenn die Klinge stumpf wird kann sie segmentweise abgebrochen werden.

Abbrechmesser

auch Cuttermesser, sehr scharfes Messer für präzise Schnitte; im Handel mit Abbrech- oder Wechselklingen; für Auslegeware werden spezielle Teppichmesser verwendet. Vorsicht: Erhöhte Unfallgefahr!

Abdeckvlies

auch Malervlies; eine saugfähige Baumwollschicht mit einer wasserdichten Folie auf einer Seite. Schutz von empfindlichen Untergründen und als Transportschutz beim (Möbel-) Transport. Schmutz, Staub, Nässe und Farbreste verbleiben im Vlies.

Absetzsäge

eine spezielle Form der Gestellsäge; die Absetzsäge wird hauptsächlich für feinere Querholzschnitte benutzt, besonders zum Absetzen der Zapfen, daher auch ihr Name. Will man eine besonders feine und saubere Schlitz- und Zapfenverbindung von Hand herstellen, kann man natürlich dazu auch diese Säge benutzen. Die mittelgroßen Sägezähne arbeiten schwach auf Stoß.

Achsabstand

Der Achsabstand bezeichnet den Abstand zwischen beispielsweise Dübeln. Beim Setzen von mehreren Dübeln ist ein Mindestachsabstand von 3 hef einzuhalten, um ein Versagen des Baustoffes zu verhindern. Wenn der Mindestachsabstand nicht umgesetzt werden kann, muss die Last reduziert werden.

Ankernagel

Ankernägel dienen zur Befestigung von Stahllochblechen auf Holz, vornehmlich im konstruktiven Holzbau; der Schaft verfügt über Widerhaken welche ein Lockern der Nägel verhindern.

Astlochbohrer

auch "Forstnerbohrer", zum Bohren von Holz, Holzwerkstoffen und Plattenmaterial; gängigste Querschnitte von 15 – 35 mm; im Vollholz können astige Bereiche ausgebohrt und durch Massivholzscheiben ersetzt werden.

B

Bahn

als Bahn bezeichnet man die Schlagfläche des Hammerkopfs, sie ist in der Regel rund oder rechteckig. Je nach Einsatz des Hammers ist sie flach oder ballig ausgeformt.

Bangkirai

eine sehr schwere und harte Tropenholzart, äußerst widerstandsfähig gegenüber Pilzbefall und Feuchtigkeit; wird vornehmlich im Außenbereich verwendet, vor allem im Möbel- und Terrassenbau; aufgrund der Materialeigenschafften werden zur Verarbeitung spezielle Schrauben, sogenannte Terrassenbauschrauben empfohlen.

Beilagscheibe

bei der Verwendung von Beilag- oder auch Unterlegscheiben soll die Kraft des Schraubenkopfes/der Mutter nicht punktuell auf das zu verschraubende Werkstück wirken sondern auf eine größere Fläche, nämlich die Scheibe, verteilt werden.

Bildhauerklüpfel

um das zu bearbeitende Material zu schonen ist der Hammerkopf bei einem Klüpfel aus Holz. Er ist rund und zum Stiel hin kegelig geformt. Klüpfel arbeiten nahezu rückschlagsfrei.

Bit

Ein Bit ist das passende Gegenstück zu dem Mitnahmeprofil eines Schraubenkopfs. Im Unterschied zu einem Schraubendreher hat der Bit keinen Griff. Es handelt sich lediglich um die kurze Klingenspitze, die leicht auf ein entsprechendes Werkzeug aufgesteckt werden kann. Bits gibt es für alle gängigen Formen und Profile.

Bithalter

 Im Unterschied zu gewöhnlichen Schraubendrehern haben Bithalter anstatt einem der verschiedenen Profile eine Vorrichtung zur Bitaufnahme. Diese Vorrichtung ist häufig magnetisch um den Bit sicher zu halten. Anstatt einer Vielzahl verschiedener Schraubendreher benötigt man nur noch ein Werkzeug, dess Funktionalität an die Gegebenheit angepasst werden kann indem die jeweils benötigten Bits in die Halterung gesteckt werden.

Bohrschraube

eine selbstschneidende Schraube zum Einsatz in dünnen Blechen, ein Vorbohren entfällt; Kopf ausgebildet als Senkkopf, Sechskantkopf oder Linsenkopf.

Bohrsäge

auch "Stichling"; optisch erinnert sie an eine dünne Rundfeile. Eingesetzt hauptsächlich im Trockenbau, eignet sie sich aber auch für Holz, Gummi, Leder und ähnliche Materialien. Durch die Rundum-Verzahnung perfekt für die Herstellung von Radien oder Profilen.

Brünierung

ein schwacher Korrosionsschutz, erzeugt durch eine dünne, schwarze Oxidschicht.

C

Chromatierung

eine Form der Oberflächenveredelung bei Metall; die Chromatierung dient vor Allem dem Korrosionsschutz.

Cromargan

der Markenname eines bekannten Besteckherstellers: Ein rostfreier, austenitischer Edelstahl.

Cutter

vom engl. to cut = schneiden; sehr scharfes Messer für präzise Schnitte; im Handel mit Abbrech- oder Wechselklingen; für Auslegeware werden spezielle Teppichmesser verwendet. Vorsicht: Erhöhte Unfallgefahr!

Cuttermesser

siehe Cutter.

D

Dekupiersäge

auch "Stiftsäge"; bezüglich Form und Funktion ähnelt sie sehr stark der Laubsäge, allerdins eignet sie sich eher für größere Radien, da das Sägeblatt der Dekupiersäge nicht ganz so flexibel ist. Auf Grund seiner höheren Stabilität können allerdings auch stärkere Materialien verarbeitet werden.

Dengelhammer

ein zum Dengeln, d.h. Austreiben einer Sense oder Sichel verwendeter Hammer. Der Dengelhammer verfügt über zwei Finnen.

Dengeln

die Kunst, eine Sichel oder Sense zu schärfen nennt man Dengeln. Mit einem Dengelhammer und -amboss wird dabei die Klinge kaltverformt. Gedengelte Sensen verfügen über eine wesentlich höhere Standzeit als geschärfte.

Dielenschraube

mit Teilgewinde und kleinem Kopf zur Verlegung von Massivholzböden, Wand- und Deckenpaneelen; Verschraubung direkt in die Feder; bei Weichholz kein Vorbohren notwendig.

Distanzmutter

auch "Verbindungsmutter"; wird hauptsächlich zum Verbinden bzw. Verlängern von metrischen Gewinden benutzt, z.B. bei Gewindestangen oder Stockschrauben.

Distanzschraube

kommt zum Einsatz wenn Entfernungen zwischen Bauteil und Untergrund überbrückt werden müssen. Die Distanzschraube verfügt über zwei Gewinde.

Douglasie

auch Douglastanne; ein schnell wachsender Nadelbaum. Ursprünglich aus den USA stammend wird die Douglasie heute auch in Europa kultiviert. Sehr vielfältig einsetzbar z. B. als Konstruktionsholz, für Dachstühle, Möbel oder Parkett. Im Außenbereich zunehmend auch im Terrassenbau. Hier empfehlen wir die Verwendung von speziellen Terrassenbauschrauben.

Dozuki

eine Japansäge mit durchgehendem Rücken; wird hauptsächlich für Querschnitte genutzt.

Drahtsäge

sehr gut geeignet für harte Materialien aber aufgrund des extrem geringen Packmaßes auch ideal für Backpacker oder als "Notsäge". Die Drahtsäge wird in der Regel mit zwei Ösen produziert, welche eine präzise Führung des Sägedrahts ermöglichen sollen.

Drehmoment

Das Drehmoment entsteht aus einem Hebelarm und einer im rechten Winkel angreifenden Kraft. Die international gebräuchliche Maßeinheit für das Drehmoment ist das Newtonmeter (Nm). Kraft (F) x Hebelarm (gemessen am Drehpunkt).

Dünnbettmörtel

geeignet zur Verklebung von Plansteinen; durch deren hohe Maßgenauigkeit ist ein Auftrag von höchstens 3 mm möglich.

E

Edelstahl

Stähle mit hohem Reinheitsgrad werden auch als Edelstahl bezeichnet. Edelstahl ist sehr Korrosionsbeständig und rostet nur sehr schwer. Die Aussage Edelstahl sei pauschal rostfrei ist so nicht richtig. Im Zusammenhang mit Edelstahl fallen häufig die Begriffe A2 und A4. Die Abkürzungen stehen für unterschiedliche Legierungen, die verschiedenen Graden an Witterungs- und Umwelteinflüssen standhalten können. A2 Edelstahl ist gegen normale Witterungs- und Umwelteinflüsse, wie Sie im Alltag und im Inland vorkommen, weitgehend resistent. A4 hingegen kann auch guten Gewissens in Küstennähe, im direkten Kontakt mit Meer- oder chlorhaltigem Wasser eingesetzt werden. Da A4 Edelstahl auch bei Kontakt mit vielen Chemikalien eine hohe Haltbarkeit hat findet sich dieser Stahl häufig in der Industrie.

Einschlagmutter

eignet sich für den Einsatz in Holzwerkstoffen; Einschlagmuttern werden hauptsächlich im Möbelbau verwendet; nach der Montage ermöglicht eine Gewindehülse die Aufnahme einer metrischen Schraube/Gewindestange.

Eternitschraube

eine Spezialform der Sechskantschraube zur Fixierung von Bauteilen auf Holz. Eternitschrauben besitzen ein Teilgewinde.

F

Feinsäge

eine westliche Handsäge welche schwach auf Stoß oder (bei umlegbarem Griff) auf Stoß und Zug arbeitet. Durch den durchgehenden Rücken ist die Schnitttiefe auf die Blattbreite begrenzt.

Fensterrahmenschraube

Finne

auch "Pinne"; das keilförmig ausgebildete Ende eines Hammerkopfes. Die Finne sitzt meist mittig, ist aber bei einigen Modellen zum Stiel hin versetzt.

Fixiergewinde

Einsatz vor Allem im Terrassenbau; ein kurzes Gewinde unterhalb des Schraubenkopfes welches die Decklage fest mit der Unterkonstruktion verbindet.

Flachrundschraube

auch Schlossschraube; unterhalb ihres halbrunden Kopfes befindet sich ein Vierkantprofil, welches sich beim Verschrauben in das Deckmaterial zieht um so ein Mitdrehen der Schraube zu verhindern.

Forstnerbohrer

auch Astlochbohrer, zum Bohren von Holz und Holzwerkstoffen; gängigste Querschnitte von 15 – 35 mm; ideal zum Einlassen von Topfscharnieren

Fräsrippen

Fräsrippen liegen unter dem Schraubenkopf und sichern ein sauberes und werkstoffschonendes Versenken in die Oberfläche. Darüber hinaus wird das Einschraubmoment reduziert.

Frästaschen

Frästaschen liegen unter dem Schraubenkopf und sind eine ausgeprägtere Form der Fräsrippen. Bei Frästaschen sind, wie der Name schon sagt, deutlich ausgeformte Taschen vorhanden. Diese sorgen für eine saubere und bündige Versenkung der Schraube in das Material, ohne es dabei zu beschädigen.

Fuchsschwanz

eine robuste und etwas grobere westliche Handsäge; sägt je nach Blatt auf Stoß oder Stoß und Zug; eher eine Haushalts- und Gartensäge.

G

g.v.

 Hierbei handelt es sich um eine Abkürzung für die Oberflächenbeschichtung. Ausgeschrieben bedeutet die Abkürzung - galvanische Verzinkung.

galv.

 Abkürzung für galvanisch(e).

Galvanisierung

das Überziehen eines Metallteiles mit einer dünnen Schicht eines anderen, nicht rostenden, Metalls; Galvanisierverfahren sind z.B. Brünierung, Chromatierung, Phosphatierung oder Verzinkung

Geologenhammer

man unterscheidet zwischen Pick- und Schürfhammer. Der Schürfhammer dient vornehmlich dazu, Erdreich oder lockeres Gestein zu entfernen. Bei einem Pickhammer ist die Bahn rechteckig und flach, die Finne ist als Pickel ausgebildet.

Gestellsaege

diese gespannte Handsäge war lange Zeit die klassische europäische Schreinersäge; je nach eingelegtem Blatt sind sowohl Längs- als auch Querschnitte möglich; arbeitet auf Stoß, es sei denn es werden japanische Sägeblätter eingesetzt. Siehe auch Absetzsäge, Schittersäge und Stoßsäge.

Gewindemuffe

auch Distanz- oder Verbindungsmutter; wird genutzt zum Verbinden oder Verlängern von metrischen Gewinden etwa bei Gewindestangen oder Stockschrauben.

Gewindestange

langer Metallstab mit durchgehendem Außengewinde; zum Überwinden von größeren Distanzen; einkürzbar

Gipserbeil

ähnlich dem Maurerhammer eignet sich das Gipserbeil zum zurechthauen von "weicheren" Steinen, hauptsächlich Leichtbeton oder Ytong. Dabei erzeugt man mit der Schneide eine Sollbruchstelle und schlägt dann mit der Bahn den überschüssigen Teil des Materials ab.

H

Hakenklinge

spezielle Form der Wechselklinge zum Schneiden von Auslegeware mit dem Teppichmesser; beidseitig halbrund ausgebildet; die Form ähnelt einem Papageienschnabel.

Halbrundkopf

Wird auch Panhead genannt. Die Unterseite dieses Schraubenkopfes ist plan und liegt auf dem Werkstück. Einsatzbeispiele sind sichtbare Befestigungen, Metallbeschläge.

Hartholz

Hölzer mit einer Darrdichte über 550 kg/m³; bis auf wenige Ausnahmen Laubholz; langsamer wachsend; siehe auch Weichholz

Hartschaumsäge

zum Schneiden von Hartschaum-Dämmplatten, -Profilen und -Zierleisten. Durch die extra feine Zahnung wird ein Ausreißen des Materials vermieden.

Holzbauschraube

Der Begriff Holzbauschraube wird in der Regel umgangssprachlich anstelle des Fachbegriffs Konstruktionsschraube verwendet. Er kann aber auch allgemein für eine Schraube, welche in Holz geschraubt wird verwendet werden. Mit Konstruktionsschrauben werden größere Holzbauten vorgenommen, wie beispielsweise beim Bau eines Carports oder der Aufdachdämmung. Im Gegensatz zur Spanplattenschraube verfügt die Konstruktionsschraube über eine zusätzliche Zulassung und einen größeren Gewindedurchmesser bzw. ist auch mit Tellerkopf erhältlich.

I

Inbusschlüssel

Markenname für den Innensechskantschlüssel; dient zur Verschraubung von Innensechskantschrauben; zu finden bei allen Kunden eines schwedischen Möbelhauses :-)

Innensechskantschraube

eine Schraube mit sechseckigem Loch im Schraubenkopf

Inox

vom französischen inoxydable: Rostfreier Stahl.

J

Japansäge

eine Handsäge aus Fernost, die im Gegensatz zu herkömmlichen, westlichen Sägen ausschließlich auf Zug arbeitet. Die drei wichtigsten Typen der Nokogiri sind die Dozuki, die Ryoba und die Kataba. Siehe auch Blog vom 18.06.2013.

Justierschraube

Justierschrauben ermöglichen ein genaues Ausrichten von Holzunterkonstruktionen; sie verfügen über Rillen unterhalb des Schraubenkopfs, diese fixieren die Lattung welche durch Ein- bzw. Ausdrehen der Schraube justiert wird.

K

Kammnagel

auch Ankernagel; vornehmlich zur Fixierung von Blechen auf Holz im konstruktiven Holzbau; der Schaft ist mit Widerhaken ausgestattet um ein Lockern der Nägel zu vermeiden.

Kataba

eine Japansäge mit verkürztem Rücken; wird für Längsschnitte genutzt; unbegrenzte Schnitttiefe.

Kesseldruckverfahren

Klauenhammer

häufiger Latt- oder Zimmermannshammer; findet hauptsächlich Verwendung im Holzbau. Die Bahn ist gerippt, die Finne wie eine Klaue geformt. Sie verfügt auch über einen Keilschlitz zum Entfernen von Nägeln, den sogenannten "Nagelheber".

Klüpfel

bei einem Klüpfel werden, je nach Gewerk, zwei Arten unterschieden: 1. Der Bildhauer- und Steinmetzklüpfel mit rundem, zum Stiel hin kegelig zulaufendem Kopf. 2. Der Schreiner-Klüpfel, präziser eigentlich das Schlagholz. Hier sind die Schlagflächen rechteckig. Beim Einsatz des Klüpfels geht es zum großen Teil um Materialschonung. Durch den Holzkopf spleißen die eingesetzten Stech- oder Bildhauereisen nicht, ein Prellen von Weichstein wird vermieden.

Konstruktionsschraube

Konstruktionsschraube ist der Fachbegriff für den umgangssprachlich verwendeten Namen Holzbauschrauben. Durch die Beschaffenheit der Schraube und deren Zulassungen sind diverse Anwendungen rund um den Holzbau möglich, gerade bei der Aufdachdämmung kommt sie zum Einsatz.

Krampe

ein U-förmig gebogener, an beiden Enden spitzer Drahtstift; wird hauptsächlich zur Fixierung von Draht auf Holz eingesetzt, z.B. im Zaunbau.

Kupferhammer

auch "Feuerwehrhammer"; das eingesetzte Material Kupfer für den Hammerkopf verhindert die Bildung von Funken, mithin eignet sich der Hammer ideal für den Einsatz in brand- oder explosionsgefärdeten Bereichen

L

Latthammer

auch "Zimmermanns- oder Klauenhammer"; findet im Holzbau Verwendung. Gegenüber der (häufig gerauhten) Bahn findet sich die wie eine Klaue ausgeformte Finne. Sie verfügt auch über einen Keilschlitz zum Entfernen von Nägeln, den sogenannten "Nagelheber". Ein Magnet im Nageleinleger ermöglicht einhändiges Einschlagen von Nägeln.

Laubsäge

auf Zug arbeitende, spezielle Bügelsäge, hauptsächlich für Laubsägearbeiten, mit den entsprechenden Blättern aber auch für Kunststoffe oder auch Aluminium geeignet. Das sehr schmale Blatt ermöglicht auch das Sägen von kleineren Radien.

Linsenkopf

eine dekorative Variante des Senkkopfs für sichtbare Verschraubungen; Einsatzbeispiele sind Sockelleisten und Möbelbau.

Lochsäge

auch "Stichsäge"; optisch mit dem "Fuchsschwanz" verwandt, allerdings mit einem deutlich schmalerem Sägeblatt. Dies ermöglicht Schnitte ausgehend von einer Bohrung und das Sägen von Rundungen. Zum Einsatz kommt die Lochsäge vor Allem bei dünneren Plattenwerkstoffen und im Trockenbau.

Längenprägung

Längenprägungen sind in der Regel bei Schrauben zu finden. Hier ist auf dem Kopf der Schraube die Länge geprägt. So können Sie sehen, ohne zu messen oder zur Verpackung zu greifen, wie lang die Schraube ist. Die Angabe erfolgt meistens in Millimeter.

M

Malervlies

auch Abdeckvlies; auch Malervlies,eine saugfähige Baumwollbahn mit einer wasserdichten Folie auf einer Seite. Zum Abdecken von empfindlichen Untergründen und als Transportschutz beim (Möbel-) Transport; mehrfach verwendbar.

Maulschlüssel

auch Gabelschlüssel; eine spezielle Form des Schraubenschlüssels mit zu 3/4 geschlossenem Kopf zum Befestigen von Vier- oder Sechskantschrauben.

Maurerhammer

unterschieden wird die Rheinische und die Berliner Form. Der Hammer eignet sich zum präzisen in Form schlagen von Steinen.

Montagetipp-Schlossschrauben

Köpfchen muss man haben: Der Trick mit dem Vierkant Schlossschrauben eignen sich für Holz/Holz- und Holz/Metallverbindungen. Bei der Montage bohrt man die zu verbindenden Elemente entsprechend vor und dreht die Mutter so lange an bis sich der Vierkant in das Holz zieht,so verhindert er wirksam ein "Mitdrehen" der Schraube. Bei weichen Hölzern ist es, falls gewünscht, auch durchaus möglich den Schraubenkopf komplett im Holz zu versenken, allerdings benötigt man bei Holz/Holzverbindungen dann auf der Seite der Mutter natürlich entsprechende Unterlegscheiben.

N

Nagelheber

ein Keilschlitz in der Finne des Hammerkopfes dient zum Entfernen von Nägeln; vor Allem beim Latt- oder Zimmermannshammer.

Nestsäge

die Nestsäge besteht im Prinzip lediglich aus einem Pistolengriff zur Aufnahme verschiedener Sägeblätter. Durch die Blattvielfalt eignet sie sich zum Bearbeiten von fast allen Materialien: Aluminium, Gipskarton, Holz, Kunststoff, Leichtmetal etc..

Nirosta

Nirosta ist ein Markenname, Abkürzung für “Nicht rostender Stahl“.

Nokogiri

das japanische Wort für die Japansäge.

P

Panhead

auch Halbrundkopf; die Unterseite dieses Schraubenkopfes ist plan und liegt direkt am Werkstück an; Einsatz häufig als Zierschraube für sichtbare Befestigungen oder auch Metallbeschläge.

Pendelhub

zuschaltbare Funktion bei der Stichsäge; das Blatt bewegt sich dann ab–rück–auf-vor; erhöht die Schnittgeschwindigkeit bei weicheren Materialien.

Phosphatierung

eine Form des Korrosionsschutzes; kommt vornehmlich bei Schnellbauschrauben zum Einsatz.

Pickhammer

eine spezielle Form des Geologenhammers, die Finne ist hier als Pickel ausgeführt, die Bahn rechteckig und flach

Pinne

auch Finne; neben der "Bahn" ein weiterer Teil des Hammerkopfes. Die Finne ist in der Regel keilförmig ausgebildet.

Porenbeton

leichter und einfach zu bearbeitender Baustoff daher sehr verbreitet im DIY-Bereich; die vorgefertigten Steine und Platten werden mit der Porenbetonsäge oder Raspel auf Maß gebracht und mit Dünnbrettmörtel verklebt.

Puksäge

eine kleine Bügelsäge, die jedoch nicht auf Stoß sondern auf Zug arbeitet, dadurch soll ein Verbiegen des Metallbügels vermieden werden. Das Wechselsägeblatt ist daher bei dieser Säge so einzuspannen, dass die Zähne zum Griff zeigen! PUK ist eine eingetragene Marke der Josef Haunstetter Sägenfabrik KG.

R

Randabstand

Der Randabstand ist der Abstand den der Dübel zum Rand des Baustoffes hat. Werden die Mindest-Randabstände nicht eingehalten, kann es zu Baustoffversagen kommen.

Raspel

eine grobe Feile welche hauptsächlich zur Holzbearbeitung verwendet wird; erhältlich in flacher halbrunder und runder Ausführung.

Reibteil

Das Reibteil wird auch Schaftfräser genannt und ist spiralförmig aufgebaut. Es sitzt zwischen Schraubenkopf und Gewinde und leitet entstehende Späne zwischen den Spanräumen nach oben weg vom Werkmaterial. Das Reibteil beschleunigt den Schraubvorgang.

Ringnägel

siehe Ankernagel

Ringschlüssel

eine spezielle Form des Schraubenschlüssels mit geschlossenem Kopf zum Befestigen von Vier- oder Sechskantschrauben. Der Kopf des Ringschlüssels ist häufig gekröpft.

rostfreier Stahl

Stähle mit einer erhöhten Beständigkeit gegen Korrosion und Säuren; der Korrosionsschutz wird vor allem durch einen Chromanteil von wenigstens 12 % erreicht.

RSH-Stahl

Rost-, Säure und Hitzebeständig.

Rückwandschraube

Zur Befestigung von Hartfaserplatten auf Möbelrückseiten; Rückwandschrauben verfügen über einen großen und flachen Schraubenkopf.

Ryoba

eine Japansäge mit Doppelverzahnung, was sowohl Längs- als auch Querschnitte ermöglicht; die Schnitttiefe ist nicht begrenzt.

S

Schaft

korrekterweise bezeichnet der Schaft bei Schrauben die komplette Länge ohne den Kopf; im Alltag wird der Begriff aber häufig benutzt um bei Schrauben mit Teilgewinde den Bereich ohne Gewinde zu beschreiben.

Schaftfräser

Der spiralförmige Schaftfräser wird auch als Reibteil bezeichnet. Er sitzt zwischen Schraubenkopf und Gewinde und lenken entstehende Späne zwischen den Spanräumen nach oben weg vom Werkmaterial. Der Schaftfräser erhöht die Geschwindigkeit des Schraubvorgangs.
Unsere Hotline:
030 - 75 68 31 86
Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung. (lesen)