Lexikon

S

Schittersäge

eine Gestellsäge mit großen auf Zug und Stoß stehenden Sägezähnen für grobe Schnitte. Zum Ablängen von Brettern, Kanthölzern, Rundhölzern und Brennholz.

Schlagholz

oder Klopfholz; auch häufig (und fälschlich) als Klüpfel bezeichnet. Ein Holzhammer mit rechteckigen Bahnen zum Einsatz in Kombination mit dem Stecheisen.

Schlagmutter

Schlag- oder auch Einschlagmuttern werden hauptsächlich im Möbelbau verwendet. Die zylindrische Mutter wird in ein passendes Bohrloch im Holz eingeschlagen. Nach der Montage ermöglicht dies die Aufnahme einer metrischen Schraube/Gewindestange.

Schlossschraube

eine Schraube mit flachem, halbrunden Kopf; unterhalb befindet sich ein Vierkantprofil, welches sich beim Verschrauben in das Holz zieht und ein Mitdrehen verhindert.

Schlüsselschraube

verfügt über einen Sechskantkopf und wird mit einem Steck- oder Schraubenschlüssel angezogen; erhältlich für Holz- oder Metallverbindungen.

Schnellbauschraube

die klassische Schraube für den Trockenbau; erhältlich mit Grobgewinde ( für Holzkonstruktionen ) oder Feingewinde mit Bohrspitze ( Blechunterkonstruktion ); die Oberfläche ist in der Regel phosphatiert.

Schonhammer

bei einem Schonhammer soll eine Beschädigung des zu bearbeitenden Materials vermieden werden. Dabei wird der Hammerkopf in der Regel als Gehäuse mit abschraubbaren Einsätzen produziert. Somit können die Bahnen des Hammers dem jeweiligen Werkstück und Verwendungszweck angepasst werden.

Schraubendreher

 Schraubendreher werden häufig auch Schraubenzieher genannt. Der Begriff Schraubenzieher ist der ältere Ausdruck und ist zurückzuführen auf das "Einziehen" bzw. "Festziehen" der Schrauben. Erst in der Mitte des letzten Jahrhunderts kam der Begriff "Schraubendreher" auf. Die DIN-Norm verwendet den Begriff Schraubendreher. Man kann also sagen, das Werkzeug heißt ganz offiziell "Schraubendreher". Entsprechend wird in handwerklichen Ausbildungen auch Wert auf die Verwendung des neueren Begriffs. Bis heute jedoch hat sich in der Praxis der Begriff Schraubdreher noch nicht völlig durchgesetzt. Das Werkzeug besteht aus einem Griff und einer Klinge. Die "Klingenspitze" ist meist für nur einen der verschiedenen Antriebe ausgelegt. Dementsprechend gibt es Schlitzschraubendreher, Kreutschlitzschraubendreher, Sechskantschraubendreher  oder Schraubendreher für Sechsrundprofile.  

Schraubenkopf

die gängigsten Schraubenkopfformen sind: Halbrundkopf ( auch Panhead ), Linsenkopf, Sechskantkopf, Senkkopf, Tellerkopf, Zierkopf, Zylinderkopf

Schraubenschlüssel

man unterscheidet zwischen Ringschlüsseln (offen) und Maulschlüsseln (geschlossen); siehe auch Steckschlüssel.

Schraubenzieher

Der Begriff Schraubenzieher ist ein gebräuchlicher Ausdruck für ein Werkzeug mit dem Schrauben "eingezogen" bzw. "festgezogen" werden. Offiziell wird für diese Werkzeuge inzwischen der Begriff "Schraubendreher" bevorzugt. Umgangssprachlich hat der ältere Begriff jedoch immer noch eine größere Verbreitung.  

Schreinerklüpfel

ein umgangssprachlicher Begriff für das Schlagholz. Eine Form des Holzhammers welche eingesetzt wird um das Heft des Stemm- oder Stecheisens zu schonen.

Schürfhammer

siehe Geologenhammer

Sechskantkopf

Schrauben mit dieser Kopfform werden auch Schlüsselschrauben genannt, da sie mit Steck- oder Schraubenschlüsseln angezogen werden; erhältlich für Holz- oder Metallverbindungen.

Sechskantschraube

Schraubenbezeichnung welche sich auf die Antriebsform des Schraubenkopfes bezieht, einen Außensechskant.

Sechsrund

der ungeschützte Name für das Schrauben-Mitnahmeprofil "Torx" der US-amerikanischen Firma Camcar; ermöglicht eine sehr hohe Drehmomentübertragung.

Sparrenschraube

siehe Holzbauschraube

stainless steel

Englisch für rostfreien Stahl.

Stanley-Messer

eine in Österreich gebräuchliche Bezeichnung für Cutter.

Steckschlüssel

umgsspr. bestehend aus "Nuss" und "Knarre"; aufsteckbare Werkzeuge mit Innen-Sechs- oder Zwölfkantaufnahme.

Steinmetzklüpfel

bei der Bearbeitung von Stein wird häufig diese spezielle Form des Holzhammers eingesetzt. Der Kopf ist hier rund und zum Stiel hin kegelig geformt. Klüpfel arbeiten nahezu rückschlagsfrei.

Stichling

auch Bohrsäge. Eine Handsäge, vornehmlich für den Trockenbau; ähnelt optisch einer Rundfeile.

Stichsäge

auch Lochsäge; eine Handsäge welche hauptsächlich im Trockenbau und bei dünnen Plattenwerkstoffen eingesetzt wird. Optisch ähnelt sie dem "Fuchsschwanz", allerdings mit wesentlich schmalerem Blatt.

Stiftschlüssel

erhältlich für verschiedene Schraubenköpfe: Innensechskant (Inbus) oder Sechsrund (Torx); mit Kugelkopf sind auch Verschraubungen unter einem Winkel von bis zu 30° möglich.

Stiftsäge

auch Dekupiersäge; eine etwas robustere Ausführung der "Laubsäge" für stärkere Marerialien und größere Radien.

Stockschraube

eine Schraube ohne Kopf aber mit zwei Gewinden: Die eine Seite metrisch, die andere für Holz oder Dübel; in der Mitte des Schraubenschaftes befindet sich ein Sechskant zur Verschraubung mit einem Maulschlüssel.

Stockschraube

Stoßsäge

eine Gestellsäge mit mittleren Sägezähnen für gröbere Schnitte. Bestens geeignet zum Zuschneiden und Querschneiden von Schnittholz. Die Arbeitsrichtung ist auf Stoß.

Stufenbohrer

Sägeblatthalter

im Prinzip nur eine Aufnahme für Bügelsägeblätter, auch bereits abgebrochene können eingesetzt werden. Durch seine geringe Größe ermöglicht der Blatthalter ein Arbeiten auch an schwer zugänglichen Stellen.

T

Teilgewinde

Das Teilgewinde hat den Vorteil, dass es das zu montierende Werkstück fest an das Trägermaterial zieht und keinen Spielraum lässt.

Tellerkopf

Der Tellerkopf, auch Scheibenkopf genannt, ist ein großer, flacher Kopf für Holzbau-Anwendungen. Die große Auflagefläche ermöglicht eine erhöhte Kraftübertragung auf das zu befestigende Bauteil. Hierdurch spart man sich die Unterlegscheiben. Einsatzbeispiele sind im konstruktivem Holzbau zu finden wie beispielsweise bei Pergolen.

Teppichmesser

eine stabiler Cutter den man mit Hakenklingen bestückt; die spezielle Form der Klinge ermöglicht saubere Schnitte in Auslegeware bei minimalem Kraftaufwand.

Terrassenbauschrauben

zusätzlich zum Teilgewinde sollten diese Schrauben ein Fixiergewinde besitzen welches die Bodendielen sichert und ein "Knarzen" verhindert; bei Hartholz Vorbohren mit einem speziellen Stufenbohrer.

Topfbohrer

siehe Forstnerbohrer

Topfscharnier

auch Topfband; das am weitaus häufigsten verwendete Scharnier im Möbelbau; sein besonderer Vorteil besteht in der Verstellmöglichkeit in alle drei Richtungen.

Torx

Torx ist ein eingetragener Markenname und bezeichnet ein Schrauben-Mitnahmeprofil, es ermöglicht eine gute Kraftübertragung; der ungeschützte Name lautet "Sechsrund".

Trapezklinge

die herkömmliche Form der Wechselklinge für den Einsatz im Cutter.

U

Unterlegscheibe

Unterleg- oder auch Beilagscheiben dienen zur Verteilung der von Schraubenkopf bzw. Mutter ausgeübten Druckkraft auf eine größere Fläche, nämlich die der Scheibe.

V

V2A

ein hoch legierter Stahl, abgeleitet von “Versuchsschmelze 2 Austenit".

Verbindungsmuffe

siehe Verbindungsmutter.

Verbindungsmutter

wird vornehmlich zum Verbinden bzw. Verlängern von Gewindestangen und Stockschrauben genutzt.

verzinkt

Etwas verzinken bedeutet, dass ein metallischer Überzug aus Zink auf Stahl aufgebracht wird. Das Verzinken dient dem Schutz des verzinkten Materials, das dadurch beständiger gegenüber verschiedenen Umwelt- bzw. Witterungseinflüssen wird. Dabei kommen verschiedene Verfahren zum Einsatz, die gleichbedeutend sind mit unterschiedlichen schützenden Eigenschaften.

Verzinkung

Vollgewinde

 Der Vorteil des Vollgewindes ist, dass es hohe Zug- und Druckkräfte aufnimmt.

W

Wechselklinge

für den Einsatz im stabilen Cutter; eine feststehende Klinge, welche beidseitig genutzt werden kann bevor sie ausgetauscht wird.

Weichholz

Hölzer mit einer Darrdichte unter 550 kg pro Kubikmeter; bis auf wenige Ausnahmen Nadelholz; schneller wachsend; siehe auch Hartholz

Wiener Schrauben

siehe Sechskantschrauben

WIROX

WIROX ist eine Marke von Spax, welche sich auf die Oberflächenbeschichtung bezieht. Es handelt sich dabei um eine Zink-Nickel-Beschichtung. Die SPAX WIROX Beschichtung beweist sich im neutralen Salz-Sprüh-Nebeltest mit einer 10-mal stärkeren Korrosionsfestigkeit als herkömmliche gelb chromatierte oder verzinkte Holzbauschrauben (nach Norm gefordert) und verfügt über eine viel bessere Oberflächenhärte. Perfekt geeignet für Holzkonstruktionen wie beispielsweise Pergolen oder Carports, die keinen direkten Wettereinflüssen unterstehen. Die WIROX Beschichtung ist Chrom-VI-frei und ist damit umweltfreundlicher als andere Oberflächen.

X

XPS-Platte

XPS steht für "extrudierter Polystyrol-Hartschaum", eine feinporige Form des Polysterols mit hohen Qualitätsauflagen; die farbigen Platten werden häufig zur Gebäudedämmung verwendet.

Y

Ytong

ein Markenname für Porenbeton.

Z

Zahnbeil

eine Sonderform des Gipserbeils. Hier ist die Schneide geriffelt was ein schnelleres Eindringen in das Material und somit ein präziseres Arbeiten ermöglicht.

Zierkopf

ein dekorativer Schraubenkopf für die sichtbare Befestigung; Einsatzbeispiele: Möbelbeschläge, Zierteile.

Zimmermannshammer

auch Latt- oder Zimmermannshammer; wird hauptsächlich im Holzbau eingesetzt. Die Bahn ist gerippt, die Finne wie eine Klaue geformt. Sie verfügt auch über einen Keilschlitz zum Entfernen von Nägeln, den sogenannten "Nagelheber".

Zylinderkopf

erhältliche Antriebe sind Innensechskant oder Schlitz.
Unsere Hotline:
030 - 75 68 31 86
Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung. (lesen)