Verleimte Holzmöbel demontieren nicht nur Profis

Mit Gemach und etwas Geduld zum Erfolg

Verleimte Holzmöbel demontieren sich bekanntlich nicht von selbst. Schön wäre es. Sind sie doch oft sperrig. Enge Treppenhäuser oder schlicht das bloße Gewicht stellen oft ein Hindernis dar. Naturgemäß soll der Kleber lange halten. Ein Entfernen ist daher eigentlich nicht im Sinne des Erfinders.

Trotzdem gibt es Möglichkeiten. Bevor Sie Ihre teure Kommode vor Wut in Stücke hauen, haben wir einige Tipps für Sie. Verleimte Holzmöbel Demontieren ist kein Hexenwerk. Man muss nur wissen, wie es geht. Dazu brauchen Sie kein Profi-Heimwerker zu sein.

Mehrere Lösungen fürs verleimte Holzmöbel Demontieren

Entfernen mit Wasser

Manche Leime lassen sich mit Wasser lösen. Das gilt für Leime der Klassen D1 und D2. Diese Klassen richten sich nach der Norm DIN/EN 204. Nach der alten Norm DIN 68602 trugen sie die Kürzel B1 bzw. B2. Gehen wir einmal davon aus, wir haben es mit D1- oder D2-Leim zu tun. Dann lässt er sich wie folgt entfernen:

Halten Sie ein Tuch oder Ähnliches unter einen Wasserhahn. Bedecken Sie dann die verleimte Stelle mit dem feuchten Lappen. Bei verleimten Seitenfugen rücken Sie das Möbelstück gegen die Wand. Dann kann das dazwischen geklemmte Tuch ebenfalls einwirken. Achtung: Bei Tapete kann diese sich lösen und bei manch anderer Wand kann es zu Flecken kommen.

Warten Sie mindestens eine Stunde. Eventuell müssen Sie sich auch zwei Stunden gedulden. Das hängt zum Beispiel von der Dicke des Leims ab. Jedenfalls sollte er irgendwann anquellen. Dann verliert er an Festigkeit. Zudem läuft er weißlich an. Jetzt können Sie ihn abschaben. Das geht etwa mit einem Messer oder einem Spachtel.

Achten Sie dabei darauf, das Holz nicht zu zerkratzen. Schließlich wollen Sie Ihr Erbstück nicht verunstalten.

Entfernen mit Hitze

Was aber ist bei Leim der Klasse D3 (ehemals B3) oder D4 (B4)? Das heißt, bei wasserresistentem Leim? Er lässt sich oft mit Wärme von mehr als 70 °C entfernen. Der Vorteil: Es geht schneller als mit Wasser. Stellen Sie dazu ein Heißluftgebläse vor die verklebte Stelle. Binnen weniger Minuten werden dann manche Leime mürbe: Sie weichen auf und können ebenfalls abgeschabt werden.

Holzleim Fön

Lassen Sie das Heißluftgebläse wegen der hohen Temperaturen besser nicht unbeaufsichtigt. Wenn Sie ein solches nicht vorrätig haben, tut es auch ein Föhn. Somit wird das Demontieren verleimter Holzmöbel fast zum Kinderspiel.

Entfernen mit Essig

Indes gibt es auch wärmeresistente Leime. Ihnen rücken Sie genauso zu Leibe wie wasseranfälligen Leimen: Befeuchten Sie ein Tuch, nur hier mit Essig statt mit Wasser. Warten Sie ein bisschen. Und entfernen Sie den weich gewordenen Kleber wie beschrieben.

Falls alles nichts nutzt

Welche dieser Möglichkeiten die beste ist, hängt vom Leim ab. Manche Kleber lassen sich mit keinen von ihnen lösen. Dann muss doch ein Schreiner fürs verleimte Möbel Demontieren ans Werk. Manchmal kann man eben doch nicht auf die Profis verzichten. In solchen Fällen nutzen auch keine Tipps. Nicht selten helfen sie aber doch weiter.

Verleimte Holzmöbel Demontieren erfordert ohnehin eingigen Aufwand. Das gilt zumindest bei größeren Möbeln. Dann können Sie im Zweifelsfall ganz auf Experten setzen. Diese würden oder sollten eines nie tun: Gewalt anwenden.

Verleimte Holzmöbel abmontieren: lieber sicher als hastig

Holz ist ein relativ empfindliches Material. Zudem können Sie sich beim Ausleben Ihres Ärgers über sperrige Möbel verletzen. Splitter sind nur eine Gefahrenquelle. Nach dem Demontieren verleimter Holzmöbel können Holzdübel zum Vorschein kommen. Sie sollten natürlich nicht beschädigt werden. Denn sie werden noch gebraucht. Andernfalls könnten Sie Ihren Schrank gleich zum Sperrmüll stellen.

Auch der Holzleim an den Dübeln lässt sich wie erläutert lösen. Dann brauchen Sie sie bloß noch mit einer Zange oder einem Korkenzieher abzutrenennen. Für eher kleine Dübel sind Korkenzieher jedoch ungeeignet. Bei Zangen verwenden Sie zu den Dübeln passende Schrauben. Über Letztere können Sie die Dübel mit der Zange entfernen.

Vermeiden Sie jedoch ein zu tiefes Einführen der Schrauben. Achten Sie ferner darauf, die Dübel nicht zu beschädigen. Und positionieren Sie das Werkzeug möglichst zentral auf den Dübel. Sonst rutschen Sie womöglich ab. Dann können Sie sich oder mindestens das Möbelstück verletzen. Gehen Sie auch unabhängig davon stets mit Bedacht vor. Das ist bereits ein Mitgarant für ein sicheres Vorgehen.

Das verleimte Holmöbel Demontieren ist also keine Zauberei. Lassen Sie dafür etwas Gemach und Gelduld walten.

Verleimte Holzmöbel Demontieren leicht gemacht
4.2 (83.33%) 12 Bewertungen