Fliesenböden sind praktisch, sehen gut aus und sind einfach zu reinigen. Ein bisschen fegen, einmal drüberwischen und fertig. Außerdem sind Fliesen als Wandverkleidung vor allem in Räumen wie dem Bad oder der Küche sehr nützlich, kann man doch den Schmutz und Kalk, der sich unweigerlich ablagert, recht einfach entfernen und die Wände sauber halten. Doch irgendwann sehen auch nach bester Pflege der Fliesen die Fugen nicht mehr so schön und strahlend weiß aus wie am ersten Tag. Woran liegt das und wie kann man die Fliesenfugen reinigen, damit sie wieder wie neu aussehen? Genau damit wollen wir uns in diesem Beitrag beschäftigen. Wir sehen uns Hausmittel an, aber auch Spezialreiniger und das Reinigen der Fliesenfugen mit Dampf. Natürlich haben wir auch ein paar Tipps parat, wie ihr das frühzeitige Verschmutzen der Fliesenfugen verhindern könnt.

Arten von Schmutz in den Fliesenfugen

Ehe wir uns dem Thema widmen, wie man Fliesenfugen reinigen kann, wollen wir uns genauer ansehen, welche Art Schmutz sich überhaupt in unseren Fugen ablagern kann. Denn nicht nur Dreck und Bakterien, sondern auch Schimmel kann die Ursache für die Verunreinigung, das dunkle Aussehen und vielleicht sogar einen unangenehmen Geruch sein.

Normaler Schmutz

Die häufigste Ablagerung ist wohl ganz gewöhnlicher Straßen- bzw. Haushaltsschmutz. Wir tragen ihn an unseren Schuhen in die Wohnung oder ins Haus. Auch wenn ihr eure Fliesen regelmäßig kehrt und dann feucht wischt, lagern sich oftmals Schmutz und Dreck in den Fliesenfugen ab. Das liegt daran, dass ihr zwar die glatten Oberflächen schön sauber wischt, aber die Fliesenfugen etwas niedriger liegen. Hier sammelt sich dann Wischwasser und Schmutz lagert sich beim Trocknen ab. Deswegen empfehlen Profis, die Fliesen, nicht nur auf dem Boden, sondern auch an den Wänden, immer trocken nachzureiben, um das Schmutzwasser in den Fugen aufzufangen.

Lebensmittelreste und Fett

Besonders Fliesen in der Küche sind oft mit Lebensmittelresten verunreinigt. Tomatensoße, Fettspritzer, Bratensaft und Co greifen dabei vor allem die Fugen an. Von den glatten Oberflächen sind sie schnell abgewischt, doch auf dem rauen Fugenkitt setzen sie sich fest, dringen tief ein und sorgen nicht nur für dunkle, sondern je nach Lebensmittel hübsche bunte Verfärbungen. Zudem können sich durch die Lebensmittelreste auch Bakterien hervorragend vermehren. Bakterien finden wir auch häufig, wenn wir Haustiere haben, die nicht ganz ihre Katzentoilette treffen (wollen), durch Hunde, denen ein Malheur passiert oder auch eklige Hinterlassenschaften von nicht zielsicheren Männern auf dem Klo. Nur noch mit Wasser und Haushaltsreiniger kommt man hier nicht weiter. Man muss sowohl für die Fliesen als auch für die Fugen zu fettlösenden bzw. antibakteriellen Reinigern auf Enzym- oder Alkoholbasis greifen, um diese Verschmutzungen loszuwerden.

Schimmel

Der schlimmste Feind in eurem Haushalt tritt oft im Bad, aber auch in anderen Räumen auf – der Schimmel! Ursache dafür sind zu hohe Luftfeuchtigkeit und zu weniges Lüften. Doch auch in alten hydrophilen Baumaterialien kann es in vermeintlich trockenen Räumen zu Schimmelbildung kommen. Sind eure Fugen erst einmal von Schimmel befallen, dann müsst ihr schon schwerere Geschütze auffahren. Die Pilzsporen sitzen überall und müssen penibel bekämpft werden. Dass ihr Schimmel in den Fliesenfugen habt, seht ihr zumeist daran, dass die Fugen nicht einfach nur grau sind, sondern oft richtig schwarz. Hier helfen nur noch professionelle Reiniger, Wasserstoffperoxidlösung oder ein Sachverständiger.

Fliesenfugen reinigen – das richtige Mittel finden

Ehe wir euch eine Vielzahl unterschiedlicher Mittel zur Reinigung eurer verschmutzten Fliesen vorstellen, wollen wir eure Aufmerksamkeit noch einmal auf die Art des Schmutzes lenken. Prüft zunächst, ob eure Fugen einfach nur verschmutzt sind oder von Schimmel befallen. Schimmel erkennt ihr an den vielen schwarzen Punkten, die sich teilweise nicht nur auf den Fugen befinden, sondern auch auf die Fliesen übergehen. Habt ihr richtige schwarze Teppiche der Pilzgeflechte auf euren Fugen, dann solltet ihr darüber nachdenken, die Fugen in eurem Fliesenboden oder an der Wand zu erneuern. Erste Hinweise dazu findet ihr in unserem Blogbeitrag zum Fliesen verlegen. Sicherlich werden wir in der Zukunft auch dem Fliesen verfugen einen eigenen Beitrag widmen, der sich detaillierter damit befasst und euch eine Anleitung an die Hand gibt.

Ist der Schimmel noch nicht allzu weit fortgeschritten und höchstwahrscheinlich noch oberflächlich, dann müsst ihr diesen erst entfernen ehe ihr euch dem Fliesenfugen reinigen widmet. Dafür empfehlen wir chlorhaltige Reiniger. Tragt unbedingt Handschuhe und möglichst auch eine Atemmaske, wenn ihr dem Schimmel zu Leibe rückt und achtet auf eine gute Belüftung des Raumes.

Fliesenfugen reinigen mit Spezialreiniger

Um nicht nur die Fliesen, sondern auch die Fliesenfugen zu reinigen, greifen viele zu speziellen Reinigern, die es im gut sortierten Drogeriefachmarkt, auf jeden Fall aber im Baumarkt gibt. Diese speziellen Fugen- und Fliesenreiniger enthalten oft fettlösende Substanzen, die den hartnäckigen Schmutz gut lösen. In der Regel wendet ihr diese Mittel verdünnt an und lasst sie eine Weile einwirken. Schrubbt dann am besten noch mit einer alten weichen Zahnbürste nach, ehe ihr den Reiniger wieder abspült.

Fliesenfugen reinigen mit Hausmitteln

Wenn es ums Fliesenfugen reinigen geht, dann stolpert man über unzählige Tipps in Haushaltsforen. Und tatsächlich müsst ihr nicht gleich zur Chemiekeule greifen, denn ein Blick in den Küchenschrank oder das Supermarktregal bei den Backzutaten kann hervorragend wirkende Hausmittel für die Fugenreinigung zutage fördern. Wir stellen euch einige davon vor.

Fliesenfugen reinigen mit Backpulver und Zahnbürste

Backpulver für das Reinigen verschmutzter Fliesenfugen

Unser erstes Hausmittel ist nicht nur das meist empfohlene, sondern auch jenes, welches wir selbst schon ausprobiert und für gut befunden haben. Backpulver ist also schon lange kein Geheimtipp von der Oma mehr, sondern als Fugenreiniger tausendfach bewährt. Oma hat euch vielleicht noch Natron empfohlen, was ein Bestandteil von Backpulver ist. Der zweite Bestandteil des Backtriebmittels ist Zitronensäure. Mischt ihr also, wie in manchen Tipps angegeben, Natron mit etwas Essig, dann habt ihr im Prinzip den gleichen Effekt wie beim Backpulver, spart euch allerdings den Essig oder die Zitronensäure.

Wie reinigt man denn nun die Fliesenfugen mit Backpulver? Hier unsere kleine Anleitung:

  1. Nehmt eine kleine Schale und füllt kaltes Wasser hinein.
  2. Nun lasst das Backpulver einrieseln und rührt ein breiiges Gemisch an.
  3. Verteilt dieses Gemisch auf den Fugen und arbeitet bei starken Verschmutzungen den Brei mit einer weichen Zahnbürste ein. (ein ausrangierter Bürstenkopf auf einer elektrischen Zahnbürste ist hier sehr hilfreich!)
  4. Lasst die Masse mindestens eine Stunde einwirken.
  5. Spült die Fugen nach der Einwirkzeit mit viel lauwarmen Wasser ab.
  6. Wischt nochmal ordentlich mit einem nassen Tuch nach und abschließend mit einem trockenen Tuch trocken.
  7. Zack, Fliesenfugen sind sauber! Wenn nicht ganz zu eurer Zufriedenheit, wiederholt den Vorgang.

Fliesenfugen reinigen mit Soda

Ein weiteres Hausmittel zum Fliesenfugen Reinigen ist Soda. Mischt ihr das mit Wasser ergibt sich eine alkalische Lösung, die Verschmutzungen auf einfachem Wege beseitigen kann. Um eure Fugen wieder sauber zu bekommen, mischt ihr einen Teil Soda mit drei Teilen Wasser und wendet die Lösung genauso wie das Backpulvergemisch an. Das Soda-Wasser-Gemisch kann die Augen und Schleimhäute reizen. Achtet also auf ausreichenden Schutz durch Handschuhe und eventuell einer Atemschutzmaske.

Mit Nagellackentferner Fliesenfugen reinigen

Immer wieder stößt man auch auf den Tipp, Nagellackentferner gegen verschmutzte Fliesenfugen einzusetzen. Wir haben es selbst noch nicht ausprobiert, aber wollen euch den Tipp natürlich nicht vorenthalten. Nehmt dazu einen Wattebausch oder Wattepad und träufelt den Nagellackentferner darauf. Nun tupft ihr damit die Fugen ab. Sind die Fugen recht schmal, dann hilft auch ein Wattestäbchen beim Auftragen des Nagellackentferners. Lasst das Ganze wieder eine halbe bis eine Stunde einwirken. Der Nagellackentferner verflüchtigt sich an der Luft und die Fliesenfugen sind dann schon trocken. Achtet auf eine ausreichende Belüftung, denn die Dämpfe des Entferners sind wirklich unangenehm und tragen nicht unbedingt zur Förderung der Gesundheit bei.

Tipp: Probiert die Wirksamkeit der Hausmittel am besten erst an einer kleinen Stelle der zu reinigenden Fliesenfugen aus und schaut, ob sie zu eurer Zufriedenheit wirken. So könnt ihr dann später erst die großen Mengen an Lösungen oder Breien anrühren und verschwendet nicht Unmengen davon, die dann nur entsorgt werden müssen, sollten sie nicht so wirken, wie ihr euch das vorstellt.

Mit Klarspüler und Essig gegen Kalk auf den Fliesenfugen

Oft sind die Fugen nicht einfach nur verschmutzt, sondern mit fiesen Kalkablagerungen überzogen. Hier helfen Hausmittel wie Klarspüler, der eigentlich für die Geschirrspülmaschine ist, oder Essig bzw. Essigreiniger. Essigreiniger empfehlen wir sowieso zur gründlichen Reinigung der Fliesen. Sie werden dadurch strahlend und glänzend. Aber auch die Fliesenfugen könnt ihr mit Essigreiniger richtig gut sauber bekommen. Nicht nur den Kalk, sondern auch Schmutz werden sehr gut mit Essigreiniger, einer Essiglösung oder auch Klarspüler beseitigt. Probiert es ruhig einmal aus. Bei sehr starken Verschmutzungen kann es sein, dass das Ergebnis euch nicht ganz überzeugen wird, aber bei leichten bis mittleren Verschmutzungen ist es einen Versuch wert, ehe ihr zum Spezialreiniger, Backpulver oder Soda greift.

Beachtet: 

Natürlich funktionieren all diese Mittel, die meisten haben wir schließlich höchstpersönlich getestet, aber einem solltet ihr euch immer bewusst sein. Alle diese säurehaltigen oder alkalischen Lösungen greifen die Fliesenfugen auch an. Zu häufige und intensive Anwendung dieser Mittel kann dazu führen, dass eure Fugen sehr porös werden, ja sogar anfangen zu bröckeln. Müsst ihr die Prozedere also häufig anwenden, dann denkt entweder darüber nach, wie ihr die Verschmutzung eindämmen könnt, verfugt lieber einmal neu oder probiert es schonend für Fliesen und Umwelt mit dem Dampfreiniger.

Fliesenfugen reinigen mit dem Dampfreiniger

Ein Dampfreiniger im Haus ist schon sehr praktisch. Man kann damit im Prinzip alles umweltfreundlich und schonend reinigen. Fenster, Türen, Böden, die Polstermöbel und Teppiche werden nur mit der Kraft des heißen Dampfes porentief sauber und glänzend. Der große Vorteil ist vor allem der vollkommene Verzicht auf aggressive und umweltschädliche Putzmittel. Auch für das Fliesenfugen reinigen eignet sich ein Dampfreiniger ideal. Ihr müsst dafür nur die Punktdüse aufsetzen. Durch den 150 bis 300 Grad Celsius heißen Wasserdampf lösen sich auch hartnäckige Schmutzpartikel. Sie werden geradezu aus der Fuge herausgespült. Bei dieser Methode bleibt auch kein Feuchtigkeitsfilm auf den Fugen sitzen, der wie eingangs beschreiben dafür sorgt, dass sich sogleich wieder Schmutz absetzt.

Wenn alles nichts hilft: Der Fugenmarker

Habt ihr alles ausprobiert, aber die Fugen sind immer noch nicht wieder weiß und schön? Dann kann, ehe ihr die Fliesen neu verfugt, auch ein Fugenmarker helfen. Der kleine Stift überdeckt mit einer lackähnlichen Schicht die unansehnlichen Stellen. Gleichzeitig schützt er dauerhaft vor erneutem Eindringen von Schmutz und vor Schimmelbefall. Allerdings könnt ihr euch denken, wie mühsam und zeitraubend es wird, wenn ihr nicht nur kleine Stellen ausbessern, sondern die gesamten Fugen eines Bereiches nachzeichnen müsst.

Sanitärsilikon

Spezialfall Silikonfugen reinigen

Einen besonderen Härtefall stellen verschmutzte Silikonfugen dar. Häufig findet man diese im Bad. Hier könnt ihr den schmutzigen Fugen natürlich auch erstmal mit Dampfreiniger, Spezialreiniger und Hausmitteln zu Leibe rücken, aber oftmals bringen sie nicht die gewünschte Wirkung. Der bessere Weg ist es, die alten Silikonfugen zu entfernen und mit frischem Silikon neu zu verfugen. Wir ihr dabei am besten vorgeht verraten wir euch in unseren Anleitungen zum Silikon entfernen und zum Silikonfugen ziehen.

Verschmutze Fliesenfugen vermeiden

Zum Schluss müssen wir natürlich noch den Moralapostel heraushängen lassen. Ihr habt wesentlich weniger Arbeit und Mühe, wenn ihr das Verschmutzen der Fuge schon im Vorhinein möglichst verhindert. Irgendwann entsteht ein Grauschleier, das wollen wir ja gar nicht bestreiten, aber er kann hinausgezögert werden, sodass nicht nur die Fliesen, sondern auch die Fugen eine lange Zeit strahlend schön bleiben. Außerdem ist bei Schimmelbildung sowieso Vorbeugung vonnöten, nicht nur wegen der Optik, sondern auch eurer Gesundheit zuliebe. Wie ihr also vermeiden könnt, dass ihr euch lange mit dem Fliesenfugen reinigen aufhalten müsst, lest ihr in unseren letzten Worten und Tipps dieses Artikels.

  • Wischt immer trocken nach, wenn ihr Böden und Wände säubert
  • Wechselt das Wischwasser häufig, um nicht unnötig weiteren Schmutz zu verteilen
  • sorgt für eine ausreichende Belüftung in Feuchträumen und der Küche, um Schimmel zu vermeiden
  • Zieht die Fliesen und Fugen nach dem Duschen und Baden mit einer Gummilippe ab. Wischt mit einem trockenen Tuch nach
  • Schützt eure Fliesen und Fliesenfugen mit einer speziellen Versiegelung. Wie das geht, lest ihr in unserem Beitrag zum Fliesen versiegeln.

 

Fliesenfugen reinigen – Hausmittel und Tipps
5 (100%) 4 Bewertungen