Holzarten Übersicht und Eigenschaften

Es gibt unglaublich viele Holzarten und der Handel macht es einem nicht leichter, denn jeder findige Geschäftsmann erfindet nochmal einen Extra-Namen für beliebte Holzarten. Diese Namen gelten dann oft nicht weltweit, sondern nur für bestimmte Länder. Es ist fast nicht möglich, einen Überblick zu behalten. So kommt es, dass beispielsweise die Yellow Cedar auch unter folgenden Namen gehandelt wird: Alaska Cedar, Alaska Zeder, Pacific Coast Cedar, White Cedar, Yellow Cypress.

Holzarten Tabelle

In unserer Tabelle findet ihr alle uns bekannten Holzarten. Sollten welche fehlen oder entdeckt ihr einen Fehler, dann hinterlasst bitte einen Kommentar mit Quelle und wir passen die Liste an. In der Tabelle findet ihr die wichtigsten Angaben wie Holzart, Härte, Herkunft, Dauerhaftigkeit und Farbe. Ihr könnt entweder im Suchfeld nach dem Zellen-Inhalt wie beispielsweise „Robinie“ suchen oder auch die einzelnen Spalten sortieren, beispielsweise nach Holzhärte. Wer mehr angezeigt haben möchte, wählt links die Anzahl der Ergebnisse aus. Unten kann man die Seiten der Tabelle durchblättern.

HolzartHärteDauerhaftigkeitHerkunftFarbe
Abachiweich, BRINELL 13 N/mm²5 nicht dauerhafttropisches West- und Zentralafrikaweißlich gelb
Abarcok.A.k.A.Kolumbien, VenezuelaSplint hellgrau, gelb-rosa; Kernholz rot-braun
Aburak.A.k.A.tropisches Afrikagelb-grau bis braun-grau
Afrikanisches MahagoniBRINELL II = 45, B ⊥ = 14 - 17 N/mm²k.A.AfrikaSplint gelb-grau bis rosa-grau; Kernholz blass rosa bis rot-braun
Afrormosiak.A.k.A.Tropisches West- und ZentralafrikaSplint weiß bis hellgrau; Kernholz gelb-braun bis helloliv
Afzeliasehr hart, BRINELL II = 33 - 45 N/mm²k.A.AfrikaJe nach Holzart
Agbak.A.k.A.Afrikagelb-braun bis rosa-braun
Ahornhart, BRINELL 19-35 N/mm²5 nicht dauerhaftNordamerika, Europa und Asienhellgelb bis weiß
Aielék.A.k.A.Tropisches West- und Zentralafrikagelb-weiß bis hellgrau
Akok.A.k.A.Afrika, Asiengelb-weiß, getrocknet gold-braun
Almendrillosehr hart, BRINELL 5,7 N/mm²k.A.Bolivien HochlandAbhängig vom Standort
Amazakoehartk.A.Westafrikadunkle Farbstreifen
Amburanamittelk.A.Brasilien südlich des Amazonas, Bolivien Peru, bis nördliches Argentinienblass gelb bis hellbraun
American Whitewoodmäßigk.A.Nordamerika (Osten der USA, Kanada), in Europa kultiviertweiß bis grün
Amerikanische RoterleBRINELL II = 33 - 38 N/mm2, BRINELL ⊥ = 16 - 17 N/mm2sehr dauerhaftAmerikarötlich
Amerikanische Weißeschek.A.k.A.östliches Nordamerika bis mittlerer Westengrau-braun bis braun
Amerikanisches MahagoniBRINELL ⊥ 36-39 N/mm²2, dauerhaftMittel- und SüdamerikaSplint ist hell- bis gelb-grau; Kernholz hell- bis zu dunklem rot-braun, teilweise Goldglanz
Amerikanisches Whitewoodmäßigk.A.Nordamerika (Osten der USA, Kanada), in Europa kultiviertweiß bis grün
Angelim Vermelhosehr hartk.A.Südamerikarot bis nussbraun
Angéliquek.A.2, dauerhaftNördliches SüdamerikaSplint frisch hellgrau, getrocknet gelb bis hellbraun; Kernholz rosa bis hellrot oder braun, vereinzelt dunkle Streifen
Aningre blanck.A.k.A.AfrikaSplint und Kernholz frisch gelbl-grau nach dem Trocknen gelb, rosa bis grau
Antiarisk.A.k.A.Afrika, Asiengelb-weiß, getrocknet gold-braun
ApfelbaumBRINELL II = 55 - 97 N/mm², BRINELL ⊥ = 21 - 32 N/mm²3-4 wenig dauerhaft bis mäßig dauerhaftWestindien, Europa, Westasienrot-braun
Azobésehr hart2, dauerhaftAfrikaSplint grau bis leicht braun; Vorkernzone rosa-braun oder hellrot; Kernholz rot-braun ,leichte violette Tönung, später schokoladen-braun dunkelt nach und vergraut
BalsaBRINELL II = 4 - 7 N/mm², BRINELL ⊥ = 2 - 3 N/mm²5, nicht dauerhaftNorden von Südamerika, Afrika und Asienfast weiß, teilweise rot-brauner-gelber Schimmer
BambusJANKA ⊥, umgerechnet 17-25 kN5, nicht dauerhaftChina, verbreitet nach Japan, Süd-Korea und Westküste Nordamerikagelb, grün, grau
Bangkiraik.A.2, dauerhaftSüd- bis OstasienKernholz frisch gelblich braun, dunkelt nach, dann olivbraun; Splint deutlich heller
Basralocusk.A.2, dauerhaftNördliches SüdamerikaSplint frisch hellgrau, getrocknet gelb bis hellbraun; Kernholz rosa bis hellrot oder braun, vereinzelt dunkle Streifen
Bergahornhart, BRINELL 19-35 N/mm²5, nicht dauerhaftNordamerika, Europa und Asienhellgelb bis weiß
Bilingak.A.k.A.Tropisches West- und Zentralafrika Splint gelb-grau bis hellorange; Kernholz gelb, unregelmäßige rosa Streifen
Bintangork.A.k.A.SüdostasienSplint rosa bis grau; Kernholz frisch hellrot bis rot-braun, trocken leicht bräunlich
BirkeBRINELL II = 48 N/mm², BRINELL ⊥ = 22 - 35 N/mm²5, nicht dauerhaftKanada, USA, Mittel- und Nordeuropa und Nord-Asienhellgelb bis rötlich
BirnbaumBRINELL II = 59 N/mm², BRINELL ⊥ = 32 N/mm²4, wenig dauerhaftEuropagleichmäßig hell, gelblich bis rötlich brauner Farbe, dunkelt nach; Alte Bäume bilden im Kern braunviolette Färbung
Bitissehr hartk.A.Malaysiagelblich bis rosagrau
Boirék.A.k.A.AfrikaSplint gelb-grau oder hellbraun; Kernholz kupferbraunen - purpurfarbene Tönung
Bongossisehr hart1-2 dauerhaft bis sehr dauerhaftAfrikaSplint grau bis leicht braun; Vorkernzone rosa-braun oder hellrot; Kernholz rot-braun ,leichte violette Tönung, später schokoladen-braun dunkelt nach und vergraut
Bossék.A.k.A.Afrikarötlich-braun nachdunkelnd
Brasilkieferk.A.k.A.Südamerika, EuropaSplint gelblich grau; Kernholz gelb-braun
Bubingak.A.k.A.AfrikaSplint weiß, leicht gelb; Kernholz hellrot bis weinrot, teilweise dunkelrot-braune und violette Bereiche
BucheBRINELL II = 71 N/mm², BRINELL ⊥ = 28 - 41 N/mm²5, nicht dauerhaftEuropa, Asienleicht-gelb bis rosa-braun
BuchsbaumBRINELL II = 112 N/mm², BRINELL ⊥ = 58 N/mm²dauerhaft, aber nicht witterungsbeständigEuropa, Afrika, Asienleicht gelb bis rötlich
Cambarak.A.k.A.AmazonasSplint hellgrau, bei Pilzbefall bräunlich; Kernholz leicht rot bis purpurbraun, ausgetroclnet hellbraun
Canariumk.A.k.A.AfrikaSplint gelb-weiß bis hellgrau; Kernholz leicht rosa bis hellgrau, getrocknet rosa-grau oder gelb-grau
Cedrinhok.A.gering bis mäßig, 3-4 (mit Erdkontakt); 2 (ohne Erdkontakt)Südamerika, AmazonasSplint hellgrau, bei Pilzbefall braun; Kernholz frisch rote bis braun, trocken hellbraun
Cedrok.A.k.A.LateinamerikaSplint hellgrau oder rot-grau; Kernholz leicht gelb-braun bis rotbraun, dunkelt nach
Cedroranak.A.k.A.PeruSplintholz strohfarben bis gelb-weiß; Kernholz, rosa bis gelb-braun, dunkelt nach
Ceibageringk.A.Amerika, Afrika, AsienSplint hellgrau bis gelb-weiß, manchmal leicht rosagraue Färbung; kein Kernholz
Cereieiramittelk.A.Brasilien südlich des Amazonas, Bolivien Peru, bis nördliches Argentinienblass gelb bis hellbraun
Cerejeiramittelk.A.Brasilien südlich des Amazonas, Bolivien Peru, bis nördliches Argentinienblass gelb bis hellbraun
Chakté-vigaBRINELL ⊥ 54-71 N/mm²1, sehr dauerhaftNordwesten Mexiko bis Yucatan und MittelamerikaSplint hellgelb; Kernholz frisch golden-orange, trocken orange-braun, dunkelt nach
ChechénBRINELL ⊥ 35-54 N/mm²3, mäßig dauerhaftSüdöstliches Mexiko, Mittelamerika, KaribikSplint grau-rosa; Kernholz braun verschiedene Färbungen rot, orange, gelb, dunkle Farbstreifen
ChicozapoteBRINELL ⊥ 60-78 N/mm²1, sehr dauerhaftSüdost-Mexiko, Mittelamerika, kultiviert in Südamerika, karibische Inseln, SüdostasienSplint rosa-grau; Kernholz frisch fleischrot, trocken dunkel violettbraun
Coiguek.A.k.A.Chile, Neuseeland, NeugineaSplint gelb-grau bis rosa-grau; Kernholz leicht rosa bis rosa-braun
Cordiak.A.k.A.SüdamerikaSplint leicht gelb bis braun; Kernholz mittelbraun bis purpurbraun, dunkelbraune bis schwarze Bereiche
Courbarilk.A.k.A.Regenwald Amazonas, ZentralamerikaKernholz anfangs gelb-braun bis rosa-rot mit dunklen Streifen, dunkelt rotbraun nach
CumarúBRINELL ⊥ 45–58 N/mm²1, sehr dauerhaftNördliches SüdamerikaSplint weiß-gelb bis hellbraun; Kernholz frisch gelb-, rot- bis violettbraun, trocken braun bis olivbraun, dunkelt nach, teilweise mit Farbstreifen
Cupiubak.A.1-2 dauerhaft bis sehr dauerhaftMittleres bis Nördliches SüdamerikaSplint hellere Färbung; Kernholz orange-braun, teilweise mit Streifen
Cuta Blancahartk.A.Südamerikaleichte Maserung, gelbbraun bis ocker, standortabhängig
Dabemak.A.k.A.West- und OstafrikaSplint weß-grau und hellbräunlich; Kernholz grau-braun oder leichtes hellgelb-braun, grünlicher Schimmer oder goldener Glanz, standortabhängig
Danielliak.A.k.A.AfrikaSplint hellgrau oder beinahe weiß, teilweise Verfärbung durch Pilzbefall. Kernholz dunkler, leicht gelb-braun oder hellrosa, teilweise braune Bereiche
DapaloBRINELL ⊥ 9,6 N/mm²2-3, mäßig dauerhaft bis dauerhaftMittel- und SüdamerikaSplintholz hellgelb; Kernholz gelbbrauner bis goldbrauner Ton, olivfarbene Fäden
Dibetouk.A.k.A.Tropisches WestafrikaSplint weiß bis hellgrau; Kernholz grau-braun bis gelb-braun, dunkelt stark nach
DouglasieBRINELL II = 39 - 49 N/mm², BRINELL ⊥ = 17 - 20 N/mm²3, mäßig dauerhaftNordamerika, EuropaSplint gelb-weiß; Kernholz rot-gelb, dunkelt rot-braun nach
Doukak.A.k.A.WestafrikaSplint leicht rosa; Kernholz hellrot bis rot-braun
Doussiesehr hart, BRINELL II = 33 - 45 N/mm²k.A.AfrikaJe nach Holzart
EberescheBRINELL II = 55 - 69 N/mm², BRINELL ⊥ = 26 - 42 N/mm²3-4 wenig dauerhaft bis mäßig dauerhaftEuropa, AsienSplint rot-weiß; Kernholz hellbraun
Ebonyk.A.k.A.Afrika, Mittel-, SüdamerikaÜberwiegend rosa­grau, teilweise farbig gestreiftes oder schwarzes Kernholz
Edelkastaniek.A.2, dauerhaftDeutschland, Schweiz, Frankreich, Mittelmeer, BalkanSplint schmutzig weiß bis gelbweiß; Kernholz frisch gelb-braun oder hellbraun, dunkelt nach
EibeBRINELL II = 70 N/mm², BRINELL ⊥ = 30 N/mm²2, dauerhaftEuropa, Nordafrika, Kleinasien, Iran, Südasien, Indien, Japan, NordamerikaSplint gelb-weiß; Kernholz braun, rotbraun, orangebraun, teilweise mahagonifarbend oder violett
EicheBRINELL ⊥ 23–42 N/mm²2, dauerhaft (4)Europa, NordamerikaSplint Standortabhängig, weiß bis hellgrau (Weißeiche) oder hellgrau bis leicht rosa (Roteiche); Kernholz hell lederbraun, teilweise rötlicher Ton, Roteichen hellrot-grau bis rötlich braun oder hellbraun
ElsbeereBRINELL II = 41 - 57 N/mm², BRINELL ⊥ = 21 - 27 N/mm²3, mäßig dauerhaftMittel-, Südeuropa bis Karpaten, Kaspisches Meerkirschähnlich rot-weiß
ErleBRINELL II = 32 - 37 N/mm², BRINELL ⊥ = 7 - 17 N/mm²5, nicht dauerhaftEuropa, Sibirien, Vorderasien, Nodwest-AfrikaSplint und Kernholz gleich, rot-weiß bis gelb-rot, dunkelt nach
EscheBRINELL II = 64 N/mm², BRINELL ⊥ = 30 - 46 N/mm²5, nicht dauerhaftEuropa, Vorderasien, Indienrahmweiß bis hellbraun, teilweise dunkelbrauner oder schwarzer Kern
EspeBRINELL ⊥ 20-23 N/mm²5, nicht dauerhaftEuropa, Skandinavien, Russland, Baltische Staaten, Asien, Sibirien, Japan, Kaukasusweiß bis weiß-gelb
EukalyptusBRINELL ⊥ 16,6—29,0 N/mm²sehr unterschiedlich 1-2, 2-3 und 3-4Afrika, Indien, Brasilien, ChinaKernholz helles rosa-braun bis dunkelrot
Europäische LärcheBRINELL II = 47 - 52 N/mm², BRINELL ⊥ = 19 - 25 N/mm²3, mäßig dauerhaftEuropaSplint hell gelb-braun; Kernholz frisch dunkel rot-braun, dunkelt nach
Eyongk.A.k.A.WestafrikaSplint gelb-weiß, Kernholz leicht dunkler, hellgelb bis gelb-braun
Farok.A.k.A.AfrikaSplint hellgrau oder beinahe weiß, teilweise Verfärbung durch Pilzbefall. Kernholz dunkler, leicht gelb-braun oder hellrosa, teilweise braune Bereiche
Feldahornhart, BRINELL 19-35 N/mm²5 nicht dauerhaftNordamerika, Europa und Asienhellgelb bis weiß
FichteBRINELL II = 31 N/mm², BRINELL ⊥ = 12 N/mm²4, wenig dauerhaftEuropa, Russland, Skandinavienhell gelb-braun, an feuchten Standorten leicht rot
Frakék.A.k.A.AfrikaSplint hell gelb-grau, teilweise olivgraue bis dunkelbraune Färbung
Framirek.A.k.A.AfrikaSplint leicht gelb; Kernholz frisch kaum unterscheidbar, später grüngelb, goldgelb bis hellbraun, dunkelt nach
GarapaBRINELL ⊥ 30—49—79 N/mm²14. August 1901Tropisches SüdamerikaSplintholz Cremefarbe; Kernholz frisch honiggelb, trocken gelb-braun oder goldbraun, dunkelt nach
Gelbes Balauk.A.2, dauerhaftSüd- bis OstasienKernholz frisch gelblich braun, dunkelt nach, dann olivbraun; Splint deutlich heller
Gelbes Merantimäßigk.A.Malaysia, Indonesien, PhilippinenSplint gelb-grau bis gelb-weiß; Kernholz gelb, später gelb-braun, dunkelt nach
Gonçalo alvesBRINELL ⊥ 32—39 N/mm²14. August 1901tropisches Mittel-, SüdamerikaSplintholz gelb bis rosa-grau; Kernholz rot- bis schokoladenbraun, ungleichmäßig dunkle Farbstreifen
GranadilloBRINELL ⊥ 44–69 N/mm²1, sehr dauerhaftMexiko, Region um und in Yucatan (endemisch)Splint cremefarben; Kernholz rot-braun bis violett, teilweise dunkle Streifen, attraktive Maserung
GuariubaBRINELL ⊥ 69 N/mm²1, sehr dauerhaftTropisches Südamerika, Amazonashellgelb bis orangerot
HainbucheBRINELL II = 71 N/mm², BRINELL ⊥ = 32 N/mm²5, nicht dauerhaftMitteleuropa, Nord-, Mittelamerika, China, Korea, Japan, Nordiran, Libanongelb-weiß bis hellgrau, vergilbt bei Lichteinfluss, alte Stämme teilweise unregelmäßig braun
HemlockBRINELL II = 30 - 40 N/mm², BRINELL ⊥ = 14 N/mm²5, nicht dauerhaftWestküste NordamerikaSplint hellgrau bis gelb-grau; Kernholz frisch gleich, aber dunkelt nach, teilweise braune oder hellgraue Streifen
Hopfenbuchek.A.k.A.Europahellbraun bis dunkelbraun
Ilombak.A.k.A.Tropisches West- und ZentralafrikaSplint nicht richtig zu erkennen; Kernholz weiß bis rosa-braun, teilweise gelbes Muster
IpéBRINELL ⊥ 48–60 N/mm²1, sehr dauerhaftSüdamerika (Amazonas)Splint grau bis rötlich; Kernholz frischgrün und olivbraun, trocken braun bis schwarz, dunkelt nach, leichte helle Streifen
Irokok.A.1-2 dauerhaft bis sehr dauerhaftAfrikaSplint gelb-grau; Kernholz frisch variiert, grau- bis grün-gelb oder braun, dunkelt nach, später gold-braun bis dunkeloliv-braun
ItaúbaBRINELL ⊥ 23–31 N/mm²entspricht 1, sehr dauerhaft (nicht in der Din aufgeführt)Tropisches SüdamerikaKernholz frisch grün-braun, später gelb-braun bis dunkelbraun, dunkelt nach zu oliv-gold-braun, teilweise fleckige Verfärbung
JabínBRINELL ⊥ 59-81 N/mm²2, dauerhaftNord- und Mittelamerika, Südosten Mexiko, KaribikSplint cremefarben; Kernholz gelb-braun, teilweise dunkel oliv-braune Streifen, attraktive Maserung
Jabotyk.A.1, sehr dauerhaftSüdamerikaSplint hellgrau, bei Pilzbefall bräunlich; Kernholz gleichmäßig rot- bis purpur-braun, verblasst bräunlich durch Licht
JacarandáBRINELL II = 65 - 90 N/mm², BRINELL ⊥ = 34 N/mm²1-2 dauerhaft bis sehr dauerhaftMittel-, Südamerika, Südostasien, MadagascarSplint weiß bis gelb-grau; Kernholz gelb­braun bis rot-violett, teilweise innerhalb eines Stammes wechselnd, unregelmäßige dunkelbraune oder purpur­violette, violette bis schwarze Bereiche
JaranaJANKA ⊥ umgerechnet: 1,59 kN1-2 dauerhaft bis sehr dauerhaftSüdamerika, AmazonasSplint deutlich heller; Kernholz frisch hell- bis rot-braun, dunkelt nach in sattes rot-braun, leichter Glanz
Jatobák.A.k.A.Tropisches AmerikaSplint weiß bis grau - unverpilzt; Kernholz frisch hell lachsfarben bis gelb-braun, später orangebraun bis kupferfarben, dunkelt nach, teilweise dunkelbraune Farbstreifen
Jequitibák.A.k.A.BrasilienKernholz hell oder dunkel rosa-beige, teilweise brauner Farbton
KapurBRINELL ⊥ 15–26 N/mm²unterschiedlichSüdostasienSplint rot-grau bis hellbraun; Kernholz rot-braun, später weniger rot mehr braun
KasaiJANKA ⊥ umgerechnet: 3,1—5,8—(9,0) kN3, mäßig dauerhaftTropisches Asien, südwestliche PazifikinselnSplint rosabeige bis pink; Kernholz rot-braun, teilweise mit dunklen Farbstreifen
Kautschukk.A.k.A.Nördliches SüdamerikaNur Splint, trocken hell gelb-weiß, durch Lichteinfluss gelb-braun, vergilbt
KernescheBRINELL II = 64 N/mm², BRINELL ⊥ = 30 - 46 N/mm²5, nicht dauerhaftEuropa, Vorderasien, Indienrahmweiß bis hellbraun, teilweise dunkelbrauner oder schwarzer Kern
Keruingk.A.k.A.Tropisches AsienSplint (teilweise heller) und Kernholz einfarbig, rot-braun bis dunkelrot, dunkelt nach
Kevazingok.A.k.A.AfrikaSplint weiß, leicht gelb; Kernholz hellrot bis weinrot, teilweise dunkelrot-braune und violette Bereiche
Khayak.A.k.A.Tropisches AfrikaSplint leicht rosa; Kernholz frisch hellrot, dunkelt nach, rot-braun
KieferBRINELL II = 39 - 41 N/mm², BRINELL ⊥ = 14 - 23 N/mm²3-4 wenig dauerhaft bis mäßig dauerhaftEuropa, nach Osten bis Sibirien, KleinasienSplint weiß, vergilbt; Kernholz gelb bis rot-braun, dunkelt nach
KirschbaumBRINELL II = 51 - 58 N/mm², BRINELL ⊥ = 28 - 31 N/mm²5, nicht dauerhaftEuropa, Klein-Asien, USASplint gelb oder rötlich; Kernholz frisch leicht braun bis rötlich, dunkelt nach
Kondrotik.A.k.A.AfrikaSplint gelb-grau bis rot-grau; Kernholz frisch hellrot, später rot-braun bis braun-violett, dunkelt nach, bleicht aus
Kosipok.A.k.A.WestafrikaSplint grau bis hellbraun; Kernholz rotbraun, dunkelt tief violett-braun nach
Kotibék.A.k.A.AfrikaSplint gräulich bis hellrosa; Kernholz dunkelrot bis violett-rot-braun, dunkelt nach und verblasst
KotoBRINELL II = 45 N/mm², BRINELL ⊥ = 19 -22 N/mm²k.A.WestafrikaSplint etwas heller; Kernholz weiss-gelb bis gelb-braun
LärcheBRINELL II = 47 - 52 N/mm², BRINELL ⊥ = 19 - 25 N/mm²3, mäßig dauerhaftEuropaSplint hell gelb-braun; Kernholz frisch dunkel rot-braun, dunkelt nach
Latik.A.k.A.WestafrikaSplint deutlich heller; Kernholz gelb-braun
Lengak.A.k.A.SüdamerikaSplint und Kernholz ähnlich, rot bis braun
Limbak.A.k.A.AfrikaSplint hell gelb-grau, teilweise olivgraue bis dunkelbraune Färbung
LindeBRINELL II = 37 - 41 N/mm², BRINELL ⊥ = 13 - 20 N/mm²5, nicht dauerhaftEuropaSplint und Kernholz fast gleich, weiß, gelblich bis hellbraun, dunkelt nach
Louro Faiak.A.k.A.Südamerika, Brasilienbraungelb bis kastanienbraun
Louro Pretok.A.k.A.SüdamerikaSplint leicht gelb bis braun; Kernholz mittelbraun bis purpurbraun, dunkelbraune bis schwarze Bereiche
MachicheBRINELL ⊥ 45-61 N/mm²1, sehr dauerhaftMittelamerika, Südöstliches MexikoSplint hellbraun oder cremefarben; Kernholz gelb bis rot oder kupferbraun, auch dunklere Farben möglich, teilweise dunkle Farbstreifen
MahagoniBRINELL II = 45 N/mm², BRINELL ⊥ = 14 - 17 N/mm²2-3, mäßig dauerhaft bis dauerhaftZental- und Nördliches SüdamerikaSplint weiss-gelb, heller als Kernholz; Kernholz hell rot-braun bis tief braun-rot (Mahagonirot)
Makorék.A.k.A.AfrikaSplint leicht rosa; Kernholz hellrot bis rotbraun
Mambodek.A.k.A.AfrikaSplint gelb-grau oder hellbraun; Kernholz kupferbraunen - purpurfarbene Tönung
MandioqueiraBRINELL ⊥ 16,7–37,7 N/mm²meistens 3, mäßig dauerhaftTropisches Mittel- und SüdamerikaSplint hell, grau bis gelb; Kernholz deutlich dunkler, hellgrau, rosa, rot-braun oder violett-braun
Maniuk.A.k.A.ChileSplint gelb-grau; Kernholz ähnlich, leicht gelb oder gelb-braun
MansoniaBRINELL II = 83 N/mm², BRINELL ⊥ = 32 N/mm²k.A.AfrikaSplint gelb bis hellgrau; Kernholz oliv bis violettbraun
MassarandubaBRINELL ⊥ 10-15 N/mm²1-2 dauerhaft bis sehr dauerhaftNord- und Mittel-SüdamerikaSplintholz farblich abgesetzt; Kernholz fleischrot bis braun, dunkelt nach
MatoaJANKA ⊥ umgerechnet: 3,1—5,8—(9,0) kN3, mäßig dauerhaftTropisches Asien, südwestliche PazifikinselnSplint rosa-beige bis pink; Kernholz rot-braun, teilweise dunkle Farbstreifen
Meliak.A.k.A.Australien, Pakistan, Nordindien, Vorgebirge Himalaya, Vorder-, Südostasien, Afrika, LateinamerikaSplint gelb-weiß; Kernholz gelb- bis rotbraun, dunkelt schwach nach
Melunakk.A.k.A.SüdostasienSplint leicht gelb bis hellbraun; Kernholz frisch ähnlich, trocken rosa-braun bis rot-braun, Farbschwankungen möglich, späteres Ausbleichen möglich
MerantiBRINELL ⊥ 8–14 N/mm²3-4 wenig dauerhaft bis mäßig dauerhaftMalaysia, Indonesien, PhilippinenSplint gelb-grau bis gelb-weiß; Kernholz gelb, später gelb-braun, dunkelt nach
MerbauBRINELL ⊥ 25-34 N/mm²1-2 dauerhaft bis sehr dauerhaftNeuguinea bis Indochina, Madagaskar, Pazifische InselnSplint gelb-weiß; Kernholz hellbraun bis rot-braun, dunkelt nach, braun bis dunkel kupfer-braun, Poren schwarz oder gelb gefüllt
Moabik.A.k.A.WestafrikaSplint leicht gelb bis rosagrau; Kernholz hellrot bis violett­braun, dunkelt nach, rot-braun
Movinguik.A.k.A.WestafrikaSplint hell gelb-grau; Kernholz leicht gelb bis glänzend gold-gelb oder zitronengelb, dunkelt nach
MuiracatiaraMonnin 6,1 N/mm²1, sehr dauerhaftTropisches Mittel- und Südamerikaorange-braun
Muiratingak.A.k.A.SüdamerikaSplint hellgrau bis cremig weiß; Kernholz frisch hellbraun, dunkelt nach, braun
Mukulunguk.A.k.A.Westafrika (Kongo, Kamerun)Splint hell gelb bis rosagrau; Kernholz hellrot bis violett­braun, rot-braun, dunkelt nach
Nagak.A.k.A.Westafrika (Kongo, Kamerun)Splint weiß bis leicht gelb; Kernholz hell- bis mittel braun, trocken kupferfarbender Stich
Niangonk.A.k.A.Westafrika (Kongo, Kamerun)Splint hellgrau; Kernholz frisch rosa, trocken hell bis dunkelrot-braun
NussbaumBRINELL II = 50 -69 N/mm², BRINELL ⊥ = 25 - 28 N/mm²3-4 wenig dauerhaft bis mäßig dauerhaftEuropa, Afrika, AsienSplint grau-weiß bis rot-weiß; Kernholz standortabhängig, hellgrau bis dunkelbraun, teilweise Streifen
Ohiak.A.k.A.West- und OstafrikaSplint und Kernholz ähnlich, gelb-weiß bis leicht gelb
OkoumeBRINELL II = 25 - 35 N/mm²k.A.AfrikaSplint hellgrau; Kernholz lachs- bis rosagrau
Oregon Pinek.A.k.A.NordamerikaSplint weiß bis gelb-grau; Kernholz hellgelb-braun bis rot-braun, dunkelt nach
Ovengkolhartk.A.Westafrikadunkle Farbstreifen
Padaukk.A.k.A.Burma, Thailandrot-braun bis rot, dunkelt nach
PadoukBRINELL ⊥ 28,7—33,0 N/mm²1, sehr dauerhaftTropisches WestafrikaSplint hell; Kernholz rot-violett bis braun, teilweise dunkle Streifen, verblasst zu braun-violett oder gelb-braun
PalisanderBRINELL II = 65 - 90 N/mm², BRINELL ⊥ = 34 N/mm²1-2 dauerhaft bis sehr dauerhaftMittel-, Südamerika, Südostasien, MadagascarSplint weiß bis gelb-grau; Kernholz gelb­braun bis rot-violett, teilweise innerhalb eines Stammes wechselnd, unregelmäßige dunkelbraune oder purpur­violette, violette bis schwarze Bereiche
Palmeje nach Artje nach ArtMittelamerikaje nach Art
Pappelje nach Artje nach Artje nach Artje nach Art
Paquiok.A.k.A.BolivienStarke Farben und Maserungen, je nach Standort
Paraisok.A.k.A.Australien, Pakistan, Nordindien, Vorgebirge Himalaya, Vorder-, Südostasien, Afrika, LateinamerikaSplint gelb-weiß; Kernholz gelb- bis rotbraun, dunkelt schwach nach
Pflaumenbaumk.A.k.A.Europa, AsienSplint gelb; Kernholz rosa-braun bis violett-braun
Piquiak.A.1-2 dauerhaft bis sehr dauerhaftSüdamerikaSplint und Kernholz ähnlich; hell-gelb bis hell-grau-braun
Pitch PineBRINELL II = 40 - 45 N/mm², BRINELL ⊥ = 16 - 25 N/mm²k.A.Nord- und ZentralamerikaSplint gelb-weiß bis leicht braun; Kernholz gelb-braun bis braun
PlataneBRINELL II = 40 - 45 N/mm², BRINELL ⊥ = 16 - 25 N/mm²5, nicht dauerhaftEuropa, NordamerikaSplint weiß oder gelb bis leicht rot; Kernholz rot-grau, frisch gedämpft weinrot, dunkelt nach, rot-braun bis braun
Podok.A.k.A.Asien, Amerika, Afrika, NeuseelandSplint hellgrau bis leicht gelb; Kernholz ähnlich gelb, Afrika Podo: hellbraun bis braun, dunkle Streifen
Ponderosa pinek.A.k.A.AmerikaSplint gelb-weiß, vergilbt; Kernholz gelb bis hellrot oder orange-braun, dunkelt nach
PrimaveraBRINELL ⊥ 15-27 N/mm²4, wenig dauerhaftAmerikaSplint und Kernholz gleichfarbig, hell, cremefarben oder gelb-weiβ, teilweise grün-gelb
PuktéBRINELL ⊥ 57-78 N/mm²1, sehr dauerhaftAmerikaSplintholz grün-grau; Kernholz hell bis dunkel oliv-braun, teilweise dunkle Streifen
Purpurtannek.A.k.A.Kanada, USAk.A.
Radiata PineBRINELL ⊥ 14–18 N/mm²4-5, wenig dauerhaft bis nicht dauerhaftWeltweit in warmen RegionenSplint hell bis strohfarben, vergilbt; Kernholz gelb-braun
RaminBRINELL ⊥ 25 N/mm²k.A.Südostasien, Borneo, Malayische Halbinsel, PhilippinenSplint hell gelb-weiss; Kernholz braun-gelb
Ramón blancoBRINELL ⊥ 37-62 N/mm²2, dauerhaftAmerikaKern und Splint ähnlich hellgelb bis cremefarben, teilweise dunkle Flecken und Streifen
Ramón coloradoBRINELL ⊥ 37-62 N/mm²2, dauerhaftAmerikaSplint hell; Kernholz rot, orange, kuüferbraun, teilweise Streifen
Rattanje nach Artje nach Artje nach Artje nach Art
Red Cedark.A.k.A.NordamerikaSplint weiß und teilweise grau-braune Streifen; Kernholz trocken gelb-braun bis dunkel rot-braun
RedwoodBRINELL II = 27 N/mm², BRINELL ⊥ = 12 N/mm²k.A.USA, WestküsteSplint gelb-weiß; Kernholz hellrot bis braun-rot, dunkelt nach
RobinieBRINELL ⊥ 25 N/mm²1-2 dauerhaft bis sehr dauerhaftWeltweitSplint gelb; Kernholz frisch grün-gelb, dunkel nach, gold-brauner Ton
Rosa moradaBRINELL ⊥ 23-32 N/mm²4, wenig dauerhaftAmerikaSplint etwas heller; Kernholz hell bis mittel rosa-braun
RosskastanieBRINELL II = 33 N/mm², BRINELL ⊥ = 13 N/mm²5, nicht dauerhaftEuropa, Asien, NordamerikaSplint und Kern ähnlich, weiß-gelb, roter Ton oder braun geflammt, dunkelt nach, vergilbt
Rote MerantiBRINELL ⊥ 8–14 N/mm²3-4 wenig dauerhaft bis mäßig dauerhaftMalaysia, Indonesien, PhilippinenSplint hellgrau bis leicht rosa; Kernholz leicht rosa-braun bis mittel rot-braun
Rotes Balauje nach Artje nach ArtAsienJe nach Art, bspw.: Splint hellgrau bis leicht rosa; Kernholz trocken leicht rosa bis dunkel rot-braun, teilweise violette Tönung
Rotes Lauanje nach Artje nach ArtAsienJe nach Art, bspw.: Splint hellgrau bis leicht rosa; Kernholz trocken leicht rosa bis dunkel rot-braun, teilweise violette Tönung
Rotes Serayaje nach Artje nach ArtAsienJe nach Art, bspw.: Splint hellgrau bis leicht rosa; Kernholz trocken leicht rosa bis dunkel rot-braun, teilweise violette Tönung
RoxinhoMonnin 6,2-9,0 N/mm²2-3, mäßig dauerhaft bis dauerhaftSüdamerikapurpurrot bis violett
Rubberwoodk.A.k.A.Nördliches SüdamerikaNur Splint, trocken hell gelb-weiß, durch Lichteinfluss gelb-braun, vergilbt
RüsterBRINELL II = 58 - 63 N/mm², BRINELL ⊥ = 28 - 37 N/mm²4, wenig dauerhaftNordamerika, Europa, AsienJe nach Art: Splint hellfarbig, gelb, hellgrau-braun; Kernholz hellbraun, graubraun, rotbraun, dunkelt nach
Santos-Palisanderk.A.k.A.Bolivien, BrasilienKernholz rot-violett, hellbraun, schwarz-braune Adern
SapeliBRINELL II = 45 N/mm², BRINELL ⊥ = 14 - 17 N/mm²2-3, mäßig dauerhaft bis dauerhaftZental- und Nördliches SüdamerikaSplint weiss-gelb, heller als Kernholz; Kernholz hell rot-braun bis tief braun-rot (Mahagonirot)
SapelliBRINELL II = 45 N/mm², BRINELL ⊥ = 14 - 17 N/mm²2-3, mäßig dauerhaft bis dauerhaftZental- und Nördliches SüdamerikaSplint weiss-gelb, heller als Kernholz; Kernholz hell rot-braun bis tief braun-rot (Mahagonirot)
SeekieferMonnin Härte 2,3%4, wenig dauerhaftWestliches Mittelmeergelb bis hellbraun
SenBRINELL II = 71 N/mm²k.A.OstasienSplint weiß bis leicht gelb; Kernholz hellgrau-gelb
Sibirische Lärchek.A.3, mäßig dauerhaftNordosten Russland, Sibirien, UralSplint hell braun-weiß; Kernholz rot-braun
SipoBRINELL ⊥ 15–21 N/mm²2-3, mäßig dauerhaft bis dauerhaftTropisches AfrikaSplintholz rot-grau; Kernholz hellbraun bis rot, dunkelt nach, dunkel rot-braun
Sitka-Fichtek.A.k.A.NordamerikaSplint gelb-weiß bis weiß-grau; Kernholz leicht hellbraun bis rosa-braun, dunkelt nach
Southern Yellow PineBRINELL II = 40 - 45 N/mm², BRINELL ⊥ = 16 - 25 N/mm²k.A.Nord- und ZentralamerikaSplint gelb-weiß bis leicht braun; Kernholz gelb-braun bis braun
Speierlingk.A.4, wenig dauerhaftDeutschland, Schweiz, Mittelmeergebiet, Balkan, FrankreichSplint ist rot-weiß oder hellrot-braun; Kernholz hell bis dunkel rot-braun, dunkelt nach
Spitzahornhart, BRINELL 19-35 N/mm²5 nicht dauerhaftNordamerika, Europa und Asienhellgelb bis weiß
Sucupirak.A.k.A.Nördliches SüdamerikaSplintholz weiß; Kernholz dunkelbraun bis rot-braun
Talik.A.k.A.AfrikaSplint hellgrau bis leicht braun; Kernholz rot-braun bis stark kupferfarben oder dunkelrot-braun
TanneBRINELL II = 13 - 16 N/mm², BRINELL ⊥ = 18 - 57 N/mm²4, wenig dauerhaftEuropaSplint und Kernholz ähnlich, weiß, gelbern oder rötlicher Schimmer
Tatajubak.A.k.A.SüdamerikaSplint weiß, leicht gelb-grau; Kernholz frisch gelb­grün bis hell gold-braun, dunkelt nach, orange-braun bis braun
TeakBRINELL II = 63 - 71 N/mm²1-2 dauerhaft bis sehr dauerhaftSüdasienSplint grau; Kernholz gelb, hell- bis dunkelbraun, schwarze Adern
Tiamak.A.k.A.AfrikaSplint grau bis rotgrau; Kernholz hell bis dunkel rot-braun
Tornillok.A.k.A.SüdamerikaSplint strohfarben bis gelb-weiß; Kernholz rosa- bis gelb-braun, dunkelt nach
TzalamBRINELL ⊥ 26-38 N/mm²2, dauerhaftMittelamerikaSplint cremefarben hell; Kernholz hell- bis dunkelbraun, teilweise blass violetter Ton, dunkle Streifen
Uchi-TorradoMonnin 8,1 N/mm²1-2 dauerhaft bis sehr dauerhaftSüdamerikagrau bis rot-braun
UlmeBRINELL II = 58 - 63 N/mm², BRINELL ⊥ = 28 - 37 N/mm²4, wenig dauerhaftNordamerika, Europa, AsienJe nach Art: Splint hellfarbig, gelb, hellgrau-braun; Kernholz hellbraun, graubraun, rotbraun, dunkelt nach
Verdolagok.A.k.A.SüdamerikaSplintholz frisch grau-gelb, trocken orange bis gelb; Kernholz dunkler, rot-gelb, gelb-braun, gelb oder oliv, dunkelrote-braune Streifen
VogelbeereBRINELL II = 55 - 69 N/mm², BRINELL ⊥ = 26 - 42 N/mm²3-4 wenig dauerhaft bis mäßig dauerhaftEuropa, AsienSplint rot-weiß; Kernholz hellbraun
WalnussBRINELL II = 50 -69 N/mm², BRINELL ⊥ = 25 - 28 N/mm²3-4 wenig dauerhaft bis mäßig dauerhaftEuropa, Afrika, AsienSplint grau-weiß bis rot-weiß; Kernholz standortabhängig, hellgrau bis dunkelbraun, teilweise Streifen
Weidek.A.4, wenig dauerhaftEuropa, AsienSplint hellgelb bis grün; Kernholz gelb-grün, grün, blau bis gold-braun, dunkelt nach
Weißes Merantik.A.k.A.AsienSplint frisch weiß bis gelb-weiß; Kernholz frisch gelb bis weiß, trocken leicht gelb bis gelb-braun, dunkelt nach
WengéBRINELL ⊥ 39 - 50 N/mm²k.A.AfrikaSplint grau-weiß; Kernholz dunkelbraun bis kaffeeschwarz, hellbraune Streifen
Western Red Cedark.A.k.A.NordamerikaSplint weiß und teilweise grau-braune Streifen; Kernholz trocken gelb-braun bis dunkel rot-braun
Weymouth-KieferBRINELL II = 20 -26 N/mm², BRINELL ⊥ = 8 - 10 N/mm²k.A.Europa, NordamerikaSplint gelb-weiß; Kernholz gelb-braun
White Serayak.A.k.A.Philippinen, Borneo, Burma, Kambodscha, Laos, Vietnam, Thailand, SumatraSplint hell gelb-grau; Kernholz je nacg Gruppe hellgelb bis hell rosa-braun oder gelb- bis oliv-braun, dunkelt nach, dunkle Farbstreifen
WildapfelBRINELL II = 55 - 97 N/mm², BRINELL ⊥ = 21 - 32 N/mm²3-4 wenig dauerhaft bis mäßig dauerhaftWestindien, Europa, Westasienrot-braun
WildbirneBRINELL II = 59 N/mm², BRINELL ⊥ = 32 N/mm²4, wenig dauerhaftEuropagleichmäßig hell, gelblich bis rötlich brauner Farbe, dunkelt nach; Alte Bäume bilden im Kern braunviolette Färbung
WildeicheBRINELL ⊥ 23–42 N/mm²2, dauerhaft (4)Europa, NordamerikaSplint Standortabhängig, weiß bis hellgrau (Weißeiche) oder hellgrau bis leicht rosa (Roteiche); Kernholz hell lederbraun, teilweise rötlicher Ton, Roteichen hellrot-grau bis rötlich braun oder hellbraun
Yellow Cedark.A.k.A.NordamerikaSplint gelb-weiß; Kernholz gelb frisch schwer zu unterscheiden, trocken dunkelt gleicht braun nach
Zebranok.A.k.A.AfrikaKernholz gelb-grau bis leicht braun, braune bis dunkelbraune Streifen
Zwetschgek.A.k.A.Europa, AsienSplint gelb; Kernholz rosa-braun bis violett-braun
Holzarten aus aller Welt - Wir haben alle Angaben gründlich recherchiert, aber können nicht gewährleisten, dass alle Angaben richtig sind. Daher übernehmen wir keine Haftung.

Holzarten erkennen

Damit wir nicht nur die Namen diverser Holzarten haben, sondern sie auch erkennen können, haben wir eine Übersicht ausgearbeitet, welche helfen sollte. Dabei gucken wir natürlich besonders auf die einheimischen Holzarten.

Holzarten heimisches Holz

Holzarten Farben

Wir haben mehrere Grundfarben die ein Holz haben kann, sollte es sich um einen Kernholzbaum handeln, dann ist die Hauptfarbe, auf welche sich die Angabe bezieht immer das Kernholz:

  1. weiß – Beispiel: Ahorn
  2. schwarz – Beispiel: Ebenholz
  3. gelb – Beispiel: Fichte
  4. rot – Beispiel: Kiefer
  5. braun – Beispiel: Platane
  6. grün – Beispiel: Pockholz

Holzart nach Aufbau

Bei den Bäumen und deren Holz gibt es unterschiedliche Arten des Aufbaus:

  1. Splintholz – Beispiel: Erle
  2. Reifholz – Beispiel: Linde
  3. Kernholz – Beispiel: Eibe
  4. Kern-Reifholz – Beispiel: Ulme

Nun hat nicht jedes Holz, wie wir in der Tabelle gesehen haben, eine einheitliche Farbe. Oft sind Splintholz und Kernholz deutlich voneinander zu unterscheiden.

Muster, Maserung, Zeichnung

Neben der Farbe ist den meisten Leuten für ihr Holzprojekt die Maserung besonders wichtig. Eine schöne Maserung oder feine Zeichnung macht das Holz und seinen Charakter aus und unterstützt die Farbe im Aussehen. Die Stärke dieser Masern und Fladern geben wir wie folgt an:

  1. deutlich – Beispiel: Esche
  2. leicht – Beispiel: Kirschbaum
  3. undeutlich oder nicht zu erkennen – Beispiel: Roßkastanie

Übrigens gibt es reichlich Hölzer, die neben einer Maserung wie Streifen und Flecken, noch Harzgänge aufweisen. Gute Beispiele hierfür sind: Fichte, Lärche und Kiefer

Rinde der Holzarten

Auch die Rinde kann je nach Projekt dekorativ sein. Bei den verschiedenen Rinden unterscheiden wir grundsätzlich zwischen:

  1. glatte Rinde (Erle, Buche)
  2. Rinde, die abblättert (Bergahorn, Apfel, Kastanie, Kirsche, Eibe)
  3. borkige Rinde (Nussbaum, Ulme, Kiefer, Lärche)

Holzhärte

Sehr wichtig für die Bearbeitung und natürlich die Wahl der passenden Schrauben ist die Holzhärte. Hierbei unterscheidet man neben der Einteilung in Hartholz und Weichholz noch den messbaren Wert. Es gibt unterschiedliche Systeme zur Bemessung der Härte, die bekanntesten sind BRINELL, JANKA und Monnin.

  • Hartholz: Ahorn, Apfel, Birne, Birke, Buche, Eibe, Eiche, Esche, Kirsche, Ulme, Walnuss
  • Weichholz: Erle, Fichte, Kiefer, Lärche, Linde, Kastanie, Tanne

Brinell Härtemessung

Die Brinell-Härtemessung ist hierzulande am gängigsten. Hierbei wird der Widerstand der Holzart gemessen. Dabei prüft ein Körper beim Eindringen eines härteren Körpers, welcher Widerstand besteht. Hierbei entscheidet nicht nur die Form, sondern auch die Tiefe des Eindringens. Die Druckfestigkeit von Holz ist längs zur Faser höher als quer. Wenn ein Holz besonders dicht ist, dann hat es eine hohe Druckfestigkeit. Das schöne an der Brinell-Methode ist, dass sie ISO-genormt ist, so erhalten wir immer wieder die gleichen Voraussetzungen und exakte Ergebnisse für Messungen am Holz.

Dabei wird eine Stahlkugel mit der Kraft F (abhängig zur Rohdichte 100 N, 500 N oder 1000 N) fünfzehn Sekunden in den Prüfkörper gepresst. Dort verbleibt er für 30 Sekunden, bis er innerhalb der fünfzehn Sekunden wieder abgenommen wird. Nun kann man die Eindruckfläche vermessen. Dabei berechnet man das Ergebnis aus Prüfkraft F, Kugeldurchmesser D, mittlerer Abdruck-Durchmesser d. Schon kann man den Härtewert nach Brinell berechnen.

Holzgewicht

Auch das Gewicht kann beim Holz kaufen entscheidend sein. Manches Holz ist zu leicht, anderes zu schwer, um es an den Einsatzort zu transportieren. Dabei trennen wir folgende Angaben g/cm3 bei 15% Holzfeuchte:

  1. sehr leicht < 0,43 (Tanne, Fichte)
  2. leicht > 0,43 bis 0,72 (Kirsche, Erle, Kiefer, Ahorn, Birke)
  3. schwer > 0,72 bis 1,0 (Apfel, Esche, Eibe, Eiche, Buche)
  4. sehr schwer > 1,0 (Pockholz, Ebony)
Holzarten asiatisches tropenholz

Asiatisches Tropenholz

Geruch von Hölzern

Mit dem Geruch ist es so eine Sache. Viele Eigenheimbesitzer bauen sich aus einem Tropenholz eine Terrasse und bemerken dann gleich zu Beginn, dass diese unheimlich stinkt. In den meisten Fällen verflüchtigt sich aber der Geruch nach einigen Tagen. Hier gilt es, sich vorher zu informieren und für einige Tage die Nasenklammer anzusetzen.

  1. aromatisch – Zeder
  2. starke Eigenmarke – Linde, Erle
  3. Essig: Gabun
  4. Gerbsäure – Eiche
  5. harzig – Fichte, Lärche, Kiefer
  6. Kautschukgeruch
  7. lederartig: Teak
  8. muffig: Birke (feucht)
  9. Ölig (Terpentin) – Pitch-Pine, Oregon-Pine
  10. säuerlich – Tanne
  11. süßlich, blumig – Rosenholz, Palisander
  12. stinkt – Nussbaum (feucht), Ulme (Rüster)

Jahresringe der Bäume

Auch bei den Jahresringen gibt es Unterschiede. Bei manchen Holzarten sind sie deutlich sichtbar wie bei der Eiche, bei anderen wie der Birke nicht.

Poren

Die Poren im Querschnitt werden unterschieden zwischen:

  1. ring-porig – Beispiel: Esche
  2. zerstreut-porig – Beispiel: Rotbuche
  3. keine Poren vorhanden – Beispiel: Lärche

Spiegel

Beim Spiegel im Längsschnitt unterscheiden wir zwischen deutlich (Beispiel: Ahorn) und undeutlich (Beispiel: Apfel) sichtbar.

Die beliebtesten Holzarten für Möbel

Natürlich ist es, wie bei allen anderen Dingen im Leben, auch bei den Möbeln neben der Materialeignung eine Frage des Geschmacks und Gewichts, welche Holzart man für Möbel nimmt. Als kleine Übersicht haben wir die in Deutschland am häufigsten verwendeten Holzarten für den Möbelbau zusammengetragen:

  • Ahorn
  • Birke
  • Buche
  • Eiche
  • Erle
  • Esche
  • Kirschbaum
  • Nussbaum

Holzarten Möbelbau

Dauerhaftigkeitsklassen der Holzarten

Um die Dauerhaftigkeit von Holz zu bestimmen gibt es genormte Systeme. Die Holzarten werden hierbei nach DIN EN 350-2 klassifiziert. Folgende Eigenschaften werden hierbei geprüft:

  1. Pilze, die das Holz zerstören
  2. Insekten, die das Holz zerstören
  3. Termiten, die das Holz zerstören
  4. Meerwasser-Schädlinge, welche das Holz beschädigen

Sehen wir uns zunächst die Klassifikation der natürlichen Dauerhaftigkeit bei Pilzen, die das Holz zerstören an. Bei diesem System wird von 1 mit „sehr dauerhaft“ bis 5 „nicht dauerhaft“ gewertet. Wichtig zu wissen ist, dass es nicht immer nur um die Holzart geht, sondern teilweise um die Qualität und die Frage, ob das Holz beispielsweise korrekt getrocknet wurde. Aber auch einzelne Holzarten können unterschiedliche Dauerhaftigkeitsklassen aufweisen. Das Holz der Robinie kann beispielsweise bei den ersten 15 Jahresringen auch eine Dauerhaftigkeitswert von 4 haben. Daher sollte man sich nicht immer auf die Holzart fixieren bzw. ausreichend recherchieren.

Dauerhaftigkeit gegen Pilze
Klasse Beschreibung Beispiele
1 sehr dauerhaft Padouk, Granadillo, Machiche, Cumarú, Ipé, Jaboty
1-2 dauerhaft bis sehr dauerhaft Teak, Jacarandá, Palisander, Massaranduba, Robinie, Merbau, Iroko
2 dauerhaft Amerikanisches Mahagoni, Angélique, Azobé, Bangkirai, Basralocus
2-3 mäßig dauerhaft bis dauerhaft Dapalo, Mahagoni, Roxinho, Sapeli, Sipo
3 mäßig dauerhaft Douglasie, Elsbeere, Europäische Lärche, Kasai, Matoa, Sibirische Lärche
3-4 wenig dauerhaft bis mäßig dauerhaft Apfelbaum, Eberesche, Kiefer, Meranti, Nussbaum, Rote Meranti, Vogelbeere
4 wenig dauerhaft Birnbaum, Fichte, Primavera, Rosa morada, Ulme, Seekiefer, Tanne
5 nicht dauerhaft Abachi, Ahorn, Balsa, Bambus, Birke, Buche, Erle, Esche, Kirschbaum
Dauerhaftigkeit gegen Insekten
Klasse Beschreibung Beispiele
D dauerhaft Beispiel: gegen Hylotrupes bajulus bei Sugi, Brasilkiefer
S anfällig Beispiel gegen Anobium punctaum bei Buche, Eiche, Esche, Erle, Douglasie, Eibe, Kiefer, Lärche, Ulme, Robinie
SH auch Kernholz ist als anfällig bekannt Beispiel: Hylotrupes bajulus bei Fichte, Tanne
Dauerhaftigkeit gegen Termiten
Klasse Beschreibung Beispiele
D dauerhaft Beispiel: Bankirai, Bubinga, Bongossi, Maobi, Robinie, Walaba, Wenge, Afrormosia, Padouk
M mäßig dauerhaft Beispiel gegen Anobium punctaum bei Buche, Eiche, Esche, Erle, Douglasie, Eibe, Kiefer, Lärche, Ulme, Robinie
S anfällig Beispiel: Basralocus, Edelkastanie, Eiche, American Cedar
Dauerhaftigkeit gegen Schädlinge im Meerwasser
Klasse Beschreibung Beispiele
D dauerhaft Beispiel: Basralocus, Greenheart
M mäßig dauerhaft Afrormosia, Azobé, Bilinga, Sapelli, asiatisches Teak
S anfällig

Natürlich gibt es auch einige Holzarten, bei denen die DIN nicht zum tragen kommt, daher gibt es weitere DIN-Normen für andere Holzarten. Aber wir denken, es war jetzt schon eine ganze Menge, was wir euch aufgelistet haben, und gehen nicht noch näher darauf ein. Viel Spaß bei der Suche nach dem richtigen Holz für euer nächstes Projekt. Wir hoffen, unser Beitrag hilft dabei!

Holzarten – Eigenschaften, Aussehen und Herkunft
5 (100%) 12 Bewertungen