Profile

Profile kommen in vielen verschiedenen Bausituationen zum Einsatz. Sie können zum Verkleiden und Abdecken von Fenstern und Türen, als Abschlussprofile, wenn das Verlegen einer Fußleiste nicht möglich ist, und für vieles mehr verwendet werden. Je nach Anwendungsgebiet gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Profile.

Übergangsprofile

Übergangsprofile dienen dazu, Übergänge, die bei der

Seite 1 von 4
Artikel 1 - 100 von 343

Bodenverlegung entstehen, sauber und ordentlich abzudecken. Da bei der Verlegung eines Fußbodens oder unterschiedlicher Fußbodenbeläge innerhalb eines Hauses immer bestimmte Abstände eingehalten werden müssen, entstehen offene Bereiche. Um diese abzudecken, kommen Übergangsprofile ins Spiel.

Anpassungsprofil

Ein Anpassungsprofil kommt zum Einsatz, wenn zum Beispiel unterschiedliche Fußbodenbeläge im Bereich des Türrahmens aufeinander treffen. Haben die Fußbodenbeläge die gleiche Höhe, wird das Anpassungsprofil benutzt. Damit kann dieser Bereich ordentlich überdeckt werden.

Ausgleichsprofil

Auf ein Ausgleichsprofil wird zurückgegriffen, wenn unterschiedliche Bodenbeläge im Türrahmen aufeinandertreffen, die unterschiedliche Höhen haben. Ausgleichsprofile könne Höhenunterschiede von bis zu 22 mm ausgleichen. Genau wie die Anpassungsprofile sorgen Ausgleichsprofile dafür, dass diese Übergänge sauber kaschiert werden.

Schrauben oder Kleben

Profile gibt es, wie schon erwähnt, in unterschiedlichen Ausführungen. Ein wichtiges Auswahlkriterium ist zum Beispiel auch die Montageart. So gibt es selbstklebende Profile und Profile zum verschrauben. Leichter und weniger aufwendig sind die selbstklebenden Varianten. Allerdings dürfen diese nicht eingesetzt werden, wenn das Wohnobjekt über eine Fußbodenheizung verfügt.

Montage eines selbstklebenden Übergangsprofils

Die Anbringung eines selbstklebenden Übergangprofils ist sehr einfach. Dennoch muss sie sorgfältig geplant und ausgeführt werden.

Maß nehmen

Zunächst müssen Sie erst einmal das Maß des Türausschnitts ermitteln. Messen Sie dazu mithilfe eines Zollstocks oder eines Maßbands die Türzage aus und notieren Sie sich die Maße. Übertragen Sie nun den in der Türzarge ermittelten Abstand mit einem Stift auf das Profil. Lassen Sie bei diesem und den nächsten Schritten unbedingt noch die Schutzfolie und den Abdeckstreifen auf dem Profil.

Anpassen

Nach dem Anzeichen müssen Sie nun das Profil auf die richtige Länge kürzen. Hierzu bietet sich z.B. eine Eisensäge, eine Flex oder eine Kappsäge an. Da bei einer Eisensäge oder Flex die Gefahr besteht, dass der Schnitt nicht ganz sauber und rechtwinkelig wird, empfiehlt sich der Einsatz einer Kappsäge. Wenn Sie sich für die Kappsäge entscheiden, achten Sie darauf, ein Sägeblatt mit großer Messerzahl zu benutzen. Zu beachten gilt dabei auch, dass die Kappsäge für die Bearbeitung des jeweiligen Materials freigegeben sein muss.

Überprüfen

Nachdem Sie das Profil auf die entsprechenden Maße gekürzt haben, überprüfen Sie noch einmal, ob die Breite auch tatsächlich stimmt. Wenn das Profil nicht optimal passt, können Sie es noch einmal nachbearbeiten. Ansonsten können Sie nun mit der Montage beginnen.

Kleben

Dazu entfernen sie nun die Abdeckfolie vom Profil und ziehen den Abdeckstreifen vom Klebeband. Bringen Sie das Profil in die richtige Position und arbeiten Sie nun das Profil ganz vorsichtig ein. Bedenken Sie dabei, dass das Profil nicht mehr korrigiert und gelöst werden kann, wenn es einmal auf dem Boden verhaftet ist. Nun haben Sie einen ordentlichen Abschluss für den Übergang zwischen den beiden Bodenbelägen geschaffen.

Profile in großer Auswahl

In unserem Shop finden Sie eine große Auswahl an verschiedenen Profilen. Wir bieten Ihnen Winkelprofile, Kantenschutzprofile, Flachstangen, Treppenkantenschutzprofile und viele andere. Selbstverständlich bieten wir Ihnen sowohl selbstklebende Profile, als auch Profile zum Verschrauben an.

Unsere Hotline:
030 - 75 68 31 86
Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung. (lesen)