Kabelbinder

Der Kabelbinder ist wohl eine der praktischsten Erfindungen überhaupt und heute gar nicht mehr wegzudenken. Allein, wenn wir an unseren Schreibtisch denken, unter dem sich Kabel verschiedener Größen und Längen in einem bunten Wirrwarr zu einem ansehnlichen, oder eben eher unansehnlichen, zusammenknäueln und verheddern, sind wir doch recht froh, wenn wir einen Kabelbinder oder mehrere zur Hand haben und dem Chaos Einhalt

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 27 von 27

gebieten können. Der Erfinder war George M. Rapata, der das Patent 1954 erhielt. Doch nicht nur dafür sind die Helfer aus Polyamid großartig geeignet, sondern sie werden auch für viele andere Zwecke eingesetzt. Daher haben wir eine große Auswahl unterschiedlichster Kabelbinder für Sie zusammengestellt, damit Sie auch den richtigen Binder für Ihre Zwecke sofort bestellen können und zur rechtzeitig Hand haben.

Kabelbinder Eigenschaften

Wichtige Eigenschaften, auf die Sie beim Kauf von Kabelbindern achten sollten, sind die Größe, die Farbe, die Breite und die Verzahnung. Machen sie sich also vorher Gedanken, wofür genau Sie die Binder benötigen. Die Breite besispielsweise wirkt sich auf die maximale Zugkraft aus. Je breiter sie sind, desto höher die Zugkraft. Die Farbe richtet sich natürlich einmal nach Ihren ganz persönlichen ästhetischen Wünschen, kann aber auch dazu dienen, verschiedene Bündel unterschiedlich zu markieren.

Kabelbinder wurden früher aus PVC hergestellt. Mittlerweile ist man aber zu einem bedeutend besseren Material, dem Polyamid PA66, allgmein bekannt als Nylon, übergegangen. Im Gegensatz zu PVC ist dieses Material witterungsbeständig und alter nicht nicht so schnell, wird also nicht brüchig. Dabei hat Polyamid PA66 aber trotzdem eine hohe Formfestigkeit, auch bei Wärmeeinwirkung, eine hohe Festigkeit und Steifigkeit und eine sehr gut Abriebfestgkeit. Polyamid ist ein hogroskopischer Kunststoff. Das heißt, er kann Wasser aufnehmen und wieder abgeben. Durch den Wassergehalt werden die mechanischen Eigenschaften des Materials positiv beeinflusst. Der natürliche Gleichgewichtszustand des Polyamids liegt bei einer Sättigung von 2.5 Prozent, was bei einer Temperatur von 23 Grad und einer relativen Luftfeuchte von 50 Prozent der Normalfall ist.

Kabelbinder Arten

Es gibt eine Vielzahl von Kabelbinderarten. Einige davon wollen wir Ihnen kurz vorstellen.

Einwegkabelbinder

Einwegkabelbinder lassen sich nach der Anwendung nicht mehr öffnen. Die Verzahnung ist nur durch Zerstörung wieder lösbar. Hat der Binder eine Zunge aus Kunststoff, kann man aber versuchen, diese mit einer Nadel wieder zu entriegeln und so die Schlaufe doch wieder zu öffnen.

Mehrwegkabelbinder

Dahingegen sind Mehrwegkabelbinder so konstruiert, dass die Entriegelung wimmer wieder zu öffnen ist. Allerdings haben die Mehrwegmodelle eine geringere Zugbelastung, halten also nicht soviel aus, wie andere Kabelbinder-Arten.

Hitzebeständige Kabelbinder

Hitzebeständigkeit bis zu 145 Grad Celsius wird durch das Einarbeiten von Phosphor in das Material erreicht. Solche Kabelbinder haben deswegen oft einen grünlichen Ton. Es gibt allerdings auch Designerpolymere, die hitzeresistent sind und Dauerbetriebstemperaturen bis zu 240 Grad aushalten können.

Kabelbinder aus Polyurethan

Polyurethan ist ein besonders elastisches Material, aus dem Softkabelbinder hergestellt werden. Diese Sorten werden häufig in der Forst- und Landwirtschaft eingesetzt, damit Bäume und Pflanzen durch das Anbinden nicht eingeschnürt werden. Man nennt sie auch Baumanbinder.

Außerdem gibt es noch einige weitere Arten, wie Kabelbinder aus Edelstahl, die eine besonders hohe Zugkraft besitzen, Kabelbinder mit einer Zunge aus Edelstahl, Doppelkopfkabelbinder oder auch Binder mit einem offenen Binderkopf.

4.65 / 5.00 of 514 theo-schrauben.de customer reviews | Trusted Shops
Unsere Hotline:
030 - 75 68 31 86
Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung. (lesen)