Dichtstoffe

Dichtstoffe in Hülle und Fülle

Im Bereich Dichtstoffe finden Sie über 100 verschiedene Dichtmittel. Sind wir noch ganz dicht? Ja, das sind wir wohl. Denn der Dichtstoffe und Chemiebereich bringt ständig neue und noch bessere technische Innovationen hervor.

Dichtstoffe werden auch als Fugendichtmasse oder Weichdichtung bezeichnet. Wie der Name bereits suggeriert, löst der Dichtstoff das Problem der offenen Fugen und

Seite 1 von 2
Artikel 1 - 100 von 102

Spalten.

Der Begriff ist eine Überkategorie für Unmengen von Grund auf unterschiedlicher Produkte. Das Spektrum ist sehr weit gefächert, wie beispielsweise:

Eines haben alle Problemlöser gemeinsam, Sie sorgen dafür, dass eine Fuge elastisch abgedichtet wird. Hierbei verhindert der Dichtstoff den Wärmeverlust, das störende Übertragen von Geräuschen oder das Eindringen von Feuchtigkeit, bzw. die Bildung von Schimmel. Die Fuge muss hierbei elastisch abgedichtet werden, da die vielen Materialien arbeiten und bei unterschiedlichen Temperaturen entsprechende Zustände aufweisen.

Seit wann gibt es Dichtstoffe?

Schon in früher Zeit hat der Mensch beispielsweise die Ritzen seiner Unterkunft mit Naturmaterialien abgedichtet, seien es Blätter, Gräser oder Lehm. Sehr kreativ aber natürlich nicht annähernd so effizient wie die heutigen Hightech-Dichtstoffe. Selbst in der Natur findet man viele Tierarten die ihre Bauten abdichten. Der Zweck ist in der Regel immer der gleiche, der Schutz vor Kälte.

Spulen wir ein Stück vor und kommen ins Jahr 1700 zur Geburtsstunde des Fensterkitts. Nochmal einen gewaltigen Sprung in der Zeit kommen wir ins Jahr 1930, wo der Beginn der Polymer-Chemie eine rasante Innovation im Dichtstoffbereich darlegt. Ab nun kann man die nützlichen Dichtmassen auch synthetisch herstellen. Durch die ständige Verbesserung der Ausgangsmaterialien sind aber auch diese Produkte mit den heutigen wohl nicht mehr vergleichbar.

Heutzutage achtet man nicht nur auf die maximale Effizienz der technischen Baustoffe, sondern auch auf die Umweltverträglichkeit. Das Beginnt bei der Herstellung und reicht bis zur Anwendung.

Welche Arten von Dichtstoffen gibt es?

Grundsätzlich kann man sie in drei Gruppen unterteilen:

  • chemisch reaktiv
  • physikalisch reaktiv
  • nicht reaktiv

Auch die Eigenschaften unterteilen sich nochmal in elastisch und plastisch, es gibt aber auch die Kombination plastoelastisch. In den genannten Gruppen gibt es natürlich für jede Anwendung ein geeignetes Produkt. Selbst in den einzelnen Produktsorten wie beispielsweise beim Silikon unterscheidet man nochmal den speziellen Anwendungsfall. So braucht man im Feuchtbereich ein Silikon mit Fungizid, um dem Schimmel vorzubeugen.

Wenn Sie Fragen zur Vielzahl der Produkte in unserem Dichtstoffshop haben, dann wenden Sie sich umgehend an uns, wir beraten Sie gerne.

4.72 / 5.00 of 144 theo-schrauben.de customer reviews | Trusted Shops
Unsere Hotline:
030 - 75 68 31 86
Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung. (lesen)