Augbolzen

Herkunft aus dem Segelsport

Wie fast alle Artikel in dieser Kategorie stammt auch der Augbolzen ursprünglich aus der Seefahrt.

Dieser Schraubbolzen mit metrischem Gewinde wird am Mast befestigt, sein freies Ende ist zu einem Ring, dem Auge, ausgebildet. Durch dieses Auge kann ein Tau laufen, oder es kann Schäkel, Spannschrauben, Gabelterminale, Karabiner usw. aufnehmen und fixieren.

Ideal

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 20 von 20

für Ihr Sonnensegel

Dieser Einsatz als besonders stabile Öse an Metallmasten oder -pfosten prädestiniert ihn allerdings auch für eine robuste Segelbefestigung großer Sonnensegel oder ganz allgemein für die Fixierung von (Draht)-seilen an Metall- oder Edelstahlkonstruktionen.

Alle Augbolzen mit Mutter und Scheibe

Unsere Augbolzen mit angeschweißtem Kragen werden für sehr feste Verbindungen angeboten und geben Ihrem Sonnensegel optimalen Halt.

Um allen möglichen Beanspruchungen gerecht zu werden haben wir in unserem Sortiment Stärken von M6 bis M12 und Längen von 40 bis 120mm.

Der Kragen ist bei diesem Artikel konisch gearbeitet, alle Komponenten (wie gewohnt) aus rostfreiem Edelstaht A4.

Die richtige Montage: Einige Grundlagen für einen sicheren Einsatz

Da es sich bei diesem Artikel um ein Lastaufnahmemittel zur dauerhaften Befestigung handelt welches starken Kräften ausgesetzt ist, sollte man bei der Montage unbedingt einige Details beachten um eine optimale Tragfähigkeit zu erreichen.

  1. Der Kragen des Bolzens muss unbedingt eben und vollflächig auf der Auflagefläche aufliegen. Das bedeutet, dass
  2. bei Sacklochbohrungen auf eine ausreichende Gewindetiefe zu achten ist.
  3. Bei Durchgangslöchern sollte auf der Gegenseite ebenfalls eine Unterlegscheibe verwendet werden welche der Schraubensicherung dient. Details zur Verwendung der richtigen Sicherungsscheibe und ein breites Sortiment an Muttern und Scheiben in Edelstahl finden Sie bei Theo Schrauben natürlich in der entsprechenden Kategorie.
  4. Die höchste Tragfähigkeit erhält man bei einem Neigungswirkel der auftretenden Last nicht über 45°.
  5. Wobei das Auge immer parallel zum auftretenden Zug montiert sein sollte: Seitenzug ist zu vermeiden!
  6. Augbolzen sollten vor dem Gebrauch auf festen Sitz und augenfällige Beschädigungen überprüft werden.
  7. Bereits einmal benutzte Bolzen sollten nicht wieder eingesetzt werden. Eventuelle Beschädigungen sind nicht immer mit bloßem Auge zu erkennen können aber zu einer Schwächung der Verbindung und schlimmstenfalls einem Bruch des Bolzens führen.
4.66 / 5.00 of 561 theo-schrauben.de customer reviews | Trusted Shops
Unsere Hotline:
030 - 75 68 31 86
Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung. (lesen)