DIN 551

Unter der DIN 551 findet man Gewindestifte mit Schlitzantrieb und Kegelkuppe. Gewindestifte sind im Prinzip Schrauben ohne Kopf. Umgangssprachlich werden sie auch als Madenschrauben oder Wurmschrauben bezeichnet. Die DIN 551 entspricht der ISO 4766.

Aussehen

Der englische Name für Madenschrauben bringt das Aussehen des Stifts auf den Punkt. Dort heißt er nämlich headless screw, also

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 7 von 7

kopflose Schraube. Die Gewindestifte haben ein durchgehendes Gewinde und sind am Ende mit einem Schlitzantrieb versehen. Das Schraubgewinde erstreckt sich über die komplette Länge des Stifts. Es handelt sich hierbei um ein metrisches Regelgewinde.

Anwendung

Madenschrauben kommen immer dann zum Einsatz, wenn etwas unauffällig fixiert werden soll, da sie sich so tief in das Material schrauben lassen, dass sie vollständig im Material verschwinden und demzufolge auch nicht mehr zu sehen sind. Ihr Achs- und Torsionswiderstand ist hervorragend. Häufig werden Wurmschrauben der DIN 551 für die Montage von Wasserhähnen oder Türgriffen verwendet. Zudem werden sie auch oft genutzt, um Wellen zu befestigen und finden oft Anwendung im Modellbau, bei der Arretierung der Vierkantstifte bei Drückergarnituren oder bei Halterungen von Stahlseilen. Da sie über einen Schlitzantrieb verfügen, werden sie mithilfe eines Schlitzschraubendrehers montiert.

Material

Gewindestifte der DIN 551 bieten wir Ihnen in unserem Shop aus Edelstahl, Stahl blank, Stahl verzinkt, Messing und Polyamid an.

DIN 551 Skizze
DIN 551 Technische Daten
Maße n t min. dp
M1,4 0,2 0,48 0,7
M1,6 0,25 0,56 0,8
M2 0,25 0,64 1
M2,5 0,4 0,72 1,5
M3 0,4 0,8 2
M4 0,6 1,12 2,5
M5 0,8 1,28 3,5
M6 1 1,6 4
M8 1,2 2 5,5
M10 1,6 2,4 7
M12 2 2,8 8,5