Rundschnur

Als Rundschnur bezeichnet der Handwerker Fugenhinterfüllprofile, also eine Dichtstoffvorlage, Sie sorgen dafür, das die Fugen nicht reißen. Rundschnüre geben der Fuge genügend flexiblen Spielraum und sehen dabei noch ziemlich gut aus. Es gibt diese Fugenhinterfüllschnüre in verschiedenen Größen, aus verschiedenen Schaumstoffen und natürlich auch für den Innen- und Außenbereich. Wir führen

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 2 von 2

verschiedene Rundschnüre für die Anwendung im Sanitärbereich, aber auch zur Fugenverfüllung im Außenbereich. Sollten Sie eine spezielle Schnur suchen, die wir nicht im Sortiment haben, dann rufen Sie uns einfach an oder schreiben eine Mail. Wir besorgen Ihnen die richtige Rundschnur für Ihren Einsatzzweck.

Rundschnur Eigenschaften und Materialien

Rundschnüre gibt es aus PU-Schaum und aus PE-Schaumstoff. Beide erfüllen denselben Zweck, nämlich eine bessere Dreiflankenhaftung des Dichtstoffes, mit dem die Fuge dann komplett geschlossen wird, zu gewährleisten. Rundschnüre sind geschlossenzellige Rundprofile, die Sie in tiefen Dehnungsfugen, Bodenfugen, Bewegungsfugen oder Anschlussfugen einsetzen können. Dies kann an Türen oder Fenstern, aber auch bei Wänden und Decken sein. Rundschnüre eignen sich auch hervorragend beim Bau von Gewächshäusern, im Innenausbau, beim Fliesenplatten und Mosaiklegen oder auch beim Wintergartenbau, Die Einsatzmöglichkeiten sind so vielseitig wie die Rundschnur selbst.

Sie sind elastisch und passen sich der Oberfläche exakt an. Rundschnüre begrenzen die Fuge in der Tiefe und sind sozusagen ein Widerlager. Weitere Silikone oder Dichtstoffe sind im Prinzip nicht nötig, können aber dennoch aufgebracht werden, um ein noch perfekteres Bild zu erhalten. oder Dichtstoff zu sparen, indem Sie die Fugentiefe mittels einer Rundschnur begrenzen. Rundschnüre sind aber nicht nur einfach anzuwenden, sondern sparen im Gegensatz zu anderen Dichtstoffen auch noch bares Geld, denn sie sind sehr günstig.

Eigenschaften im Überblick:

  • chemisch widerstandsfähig
  • wärmedämmend
  • geschlossenzellig
  • isolierend
  • wasserfest
  • beständig gegen Montageschäume und Bauschaum

Wie verwende ich eine Rundschnur?

Die Rundschnur sollten Sie in einer Größe wählen, die etwas größer ist als das Spaltmaß, in die sie hineinkommen soll. Drücken Sie sie leicht in den Spalt hinein, sodass die Schnur ihn gut ausfüllen kann. Vermeiden Sie dabei eine Streckung oder auch Stauchung des Rundprofils. Es geht immer in seinen Ausgangszustand zurück und kann daher zu kurz oder zu lang werden. Drücken Sie die Rundschnur bis auf den Grund ein. Sie können statt komplett mit den Händen zu arbeiten, auch einen Fugeneinroller als Hilfsmittel verwenden. Füllen Sie alte Fugen mit den Rundschnüren aus, dann denken Sie daran, diese vorher gründlich und restlos auszukratzen.

Verwenden Sie die Rundschnur nicht als alleiniges Füllmittel, sondern wollen nur die Fugentiefe begrenzen, um weniger anderen Dichtstoff wie Silikon zu verbrauchen, dann verlegen Sie die Schnur so, dass die Fugentiefe dann circa die Hälfte der Fugenbreite beträgt. Danach füllen Sie mit Silikon oder einem anderen Dichtstoff wie Acryl auf. Im Anschluss glätten Sie wie gewohnt den Dichtstoff sauber ab.

4.66 / 5.00 of 561 theo-schrauben.de customer reviews | Trusted Shops
Unsere Hotline:
030 - 75 68 31 86
Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung. (lesen)