Bohrkronen

Mit der Bohrkrone schnell und einfach neue Steckdosen erstellen

Bohrkronen werden auch Kronenbohrer oder Dosenbohrer genannt. Der Dosenbohrer eignet sich für gewöhnliche Dreh- und Schlagbohrmaschinen, daher oft auch als Schlagbohrkrone bezeichnet.

In Verbindung mit einer SDS-plus Aufnahme können Sie die Bohrkrone in leichten Bohrhämmern einsetzen. Sie erhalten den Kronenbohrer bei uns

Seite 1 von 1
Artikel 1 - 11 von 11

entweder einzeln oder mit Bohrer komplett montiert. Alternativ kann man den Bohrer auch mit einer Sechskant-Aufnahme nutzen.

Der Aufbau der Bohrkrone

Der Dosenbohrer hat eine zylindrische Form mit rechteckigen Zacken am oberen Rand. Das gleicht einer Krone, daher trägt der Bohrer auch seinen Namen. Die Bohrkrone besteht komplett zusammengesetzt aus der Krone, dem Tentrierbohrer und dem Aufnahmeschaft.

Bohrer mit einem Sechskantschaft werden in Schnellspannbohrfutter bzw. Zahnkranzbohrfutter eingespannt. Der Sechskant gewährleistet festen Halt im Bohrfutter und dadurch eine extrem gute Kraftübertragung.

Beim SDS Plus Schaft handelt es sich um eine Schnellwechsel-Werkzeug für pneumatische Bohrhämmer.

Anleitung zum Verwenden der Bohrkrone

In diesem Fall bringen wir eine Steckerleiste an. In der Steckerleisten bringen wir die Steckdosen an. Der erste Schritt ist die Unterputzdosen anzubringen. Bei sehr hartem Gestein ist eine Diamant-Bohrkrone zu verwenden.

Beachtet, dass eventuell von der örtlichen Bauaufsicht gewisse Brandschutzvorkerhungen getroffen werden müssen. Hier sollte man sich professionelle Hilfe holen.

Die Bohrkrone ist vom Durchmesser größer als die Unterputzdosen zu wählen.

Nehmen Sie die Wasserwaage und zeichnen Sie eine Linie an, wo später die Steckdosen hinkommen sollen. Beachten Sie hierbei unbedingt, ob in der Wand Leitungen wie Stromkabel oder Wasserrohre verbaut sind.

Wenn Sie ohne Schlag arbeiten, müssen Sie vorbohren, da sonst der Zentrierbohrer nicht ins Material kommt. Bohren Sie im entsprechendem Abstand die benötigte Anzahl Löcher entlang der Linie mit einem Bohrer des Durchmessers des Zentrierbohrers ca. 6-8 mm vor.

Greifen Sie nun zur Bohrkrone. Bei einer Diamant-Bohrkorne schalten Sie den Schlag aus, da Sie sonst Ihr Werkzeug kaputt machen. Setzen Sie den Zentriebohrer am vorgebohrten Loch an. Es benötigt nun einiges an Kraft die Maschine gerade und gleichmäßig in die Wand zu treiben.

Wenn die Löcher für die Unterputzdosen fertiggestellt sind, müssen Sie mit einem Hammer das Material ausschlagen. Danach werden die Ausbuchtungen mit einem Schwamm und Wasser gereinigt, damit der Gips hinterher Halt findet. Führt das Stromkabel in die Unterputzdose.

Nun kommen wir zu Eingipsen. Achtung der Gips trocknet sehr schnell. Spart nicht am Gips und drückt die Unterputzdosen schön fest, dann erhält man eine lange Lebensdauer. Die Unterputzdosen sollten etwas über einen Millimeter in der Wand verschwinden, damit die Blende später ohne Probleme angebracht werden kann. Es sei denn die Wand wird hinterher noch verputzt, dann müssen die Unterputzdosen dementsprechend weit rausgucken.

Nun wird die Steckdose eingeschraubt und die Blende montiert.

Bohrkronen sind vielseitig einsetzbar

Das Anwendungsfeld für Kronenbohrer ist groß. In der Regel kommen Hartmetall Bohrkronen bei leichten Baustoffen wie Mauerwerk zum Einsatz. Für besonders harte Werkstoffe benötigen Sie wie oben beschrieben eine Diamant-Bohrkrone. Hiermit lassen sich nicht nur Löcher für Steckdosen fertigen, sondern auch Löcher für diverse Rohre herstellen wie beispielsweise:

  • Abzweigdosen
  • Heizungsrohre mit und ohne Isolierung
  • Lüftungsrohre
  • Sanitärrohre
  • Sanitärablaufrohre
  • Schalterdosen
  • Verteilerdosen
  • Wasserrohre
4.66 / 5.00 of 561 theo-schrauben.de customer reviews | Trusted Shops
Unsere Hotline:
030 - 75 68 31 86
Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung. (lesen)