Pfostenträger

Viele Namen und viele Gesichter

Die Bezeichnung Pfostenträger ist nur eine von vielen unter denen diese Produktgruppe bekannt ist.
Andere Namen sind beispielsweise:

  • Pfostenanker
  • Stützschuh
  • H-Anker
  • Stützenfuß
  • Betonanker

Ihren Einsatzort finden sie im Außenbereich, etwa bei der Errichtung von Zäunen, Pergolen, Vordächern oder Carports, eigentlich immer dann wenn eine Holzkonstruktion auf

Seite 2 von 2
Artikel 101 - 127 von 127

oder in einem Fundament verankert werden soll.

Eine sinnvolle Investition

Bei Produktbeschreibungen, Diskussionen in Handwerkerforen oder Blogbeiträgen zum Thema stößt man leider immer noch häufig auf die Aussage, dass Pfostenträger hauptsächlich dazu dienen, "Holzpfosten fest im Boden zu verankern". Das ist natürlich Unsinn, denn wäre dem so würde man mit Winkelverbindern den gleichen Zweck wesentlich günstiger erreichen können.

Die Hauptaufgabe von Pfostenträgern liegt vielmehr im konstruktiven Holzschutz, womit man im allgemeinen eine Bauweise versteht, die Holz dauerhaft vor dem Eindringen von Feuchtigkeit schützt. In diesem Fall wird also der direkte Kontakt des Pfostens mit dem Fundament vermieden um vor allem die empfindliche Stirnseite nicht dauerhaftem Wassereinfluss auszusetzen.

Qualität "Made in Germany"

Wie bei Theo Schrauben üblich, haben wir uns auch in diesem Segment bemüht heimische Hersteller zu finden, deren Produkte auch allerhöchsten Ansprüchen genügen.

Leider werden Pfostenträger heute häufig in Billiglohnländern produziert, wo die Einhaltung von Qualitätskriterien schwer bis gar nicht nachvollziehbar ist.

Dies erscheint uns umso fragwürdiger wenn man bedenkt, welchen Belastungen sie im Einsatz ausgesetzt sind.
Dies gilt neben Traglastbeanspruchungen vor allem auch für Wetterbeanspruchungen wie die Aufnahme von Windlasten.

Mit den inhabergeführten Firmen Pitzl und Scholtyschik ist es uns gelungen zwei Partner zu finden welche ausschließlich in Deutschland produzieren und für die eine maximale Produktsicherheit oberste Priorität darstellt.

Die Qual der Wahl

Die Bandbreite des Einsatzes von Pfostenträgern ist groß, daher unterscheiden sich die einzelnen Modelle auch bzgl. Optik, Stabilität und Montageart.

Aber seien Sie unbesorgt, auch für Ihr spezielles Projekt finden Sie bestimmt das Passende.

Ein hoher Korrosionsschutz ist durch die Verzinkung bzw. Chromatierung bei allen Produkten gegeben.

Beachten Sie bitte auch, dass fast alle Pfostenträger höhenverstellbar sind, dies ermöglicht ein sehr schnelles und einfaches Ausgleichen von Unebenheiten im Fundament. Der Stützenfuß 1601 ist zudem noch seitenverstellbar was die Aufnahme von unterschiedlichen Balkenquerschnitten ermöglicht.

Der Stützemfuß 1723 wird in den Balken geschlitzt. Dies ermöglicht zwar eine nicht sichtbare Montage sollte aber nur mit dem richtigen Werkzeug und dem dazu gehörigen Fachwissen erfolgen.

Unsere Hotline:
030 - 75 68 31 86
Oder nutzen Sie unser Kontaktformular:
Hiermit akzeptiere ich die Datenschutzerklärung. (lesen)